teilen via

Die Galerie bei der Albertina▪Zetter feiert ihr 50-jähriges Bestehen mit einer Adolf Loos Ausstellung, einer hochkarätigen 50-Jahre Jubiläumsausstellung und einer Christian Ludwig Attersee Ausstellung

Die Galerie bei der Albertina▪Zetter wurde im Jahr 1973 von Christa Zetter gegründet und hat sich seitdem zu einer der weltweit führenden Adressen für den Wiener Jugendstil und die Kunst der Wiener Werkstätte (19031932) entwickelt. Das Galerieprogramm hat namhafte internationale Künstler wie Josef Hoffmann, Kolo Moser, Gustav Klimt und Egon Schiele fest etabliert. Die bereits von Christa Zetter eingeleitete inhaltliche Erweiterung um österreichische bildende Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts wird seit 2003 äußerst erfolgreich von ihrer Tochter Katharina Zetter-Karner fortgeführt.

Nach drei Umbauten und Erweiterungen im Jahr 1982/83 durch Boris Podrecca, 2010 durch Bodo Rehak und 2017, präsentiert die Galerie bei der Albertina ▪ Zetter auf drei Etagen und einer Fläche von 400 m² Malerei, Bildhauerei und Design. Die Ausstellung umfasst Werke von bedeutenden Künstlern wie Friedensreich Hundertwasser, Kiki Kogelnik, Oskar Kokoschka, Maria Lassnig, Alfons Walde, Fritz Wotruba und vielen anderen.

Zum 50-jährigen Jubiläum der Galerie bei der Albertina▪Zetter werden in diesem Jahr drei besondere Ausstellungen organisiert. Den Auftakt macht eine außergewöhnliche Ausstellung zu Adolf Loos.

Adolf Loos Ausstellung bis 01. 072023

Bis zum 01. 07. 2023 werden noch in der Galerie bei der Albertina▪Zetter einzigartige Möbelstücke des österreichischen (Innen)Architekten, Architekturkritikers und Kulturpublizisten Adolf Loos präsentiert, der als ein bedeutender Wegbereiter der Moderne gilt. Im Rahmen dieser aktuellen Ausstellung gelingt es mit der phänomenalen Neuentdeckung der Schlafzimmereinrichtung aus der Wohnung von Georg Roy, die gesamte Zimmerausstattung von Adolf Loos erstmals öffentlich zu präsentieren und die besondere Atmosphäre eines Interieurs im Loos’schen Stil wieder aufleben zu lassen.

Die Einrichtung der Wohnung des Maschinenfabrikanten Georg Roy verdeutlicht auf eindrucksvolle Weise die herausragenden Fähigkeiten von Adolf Loos als Innenarchitekt. Seine Ästhetik basiert auf minimalistischen, zugleich praktikablen und eleganten Entwürfen, die zeitlosen Charme ausstrahlen.

Schlafzimmer von Adolf Loos

Weitere Jubiläumsausstellungen

50 Jahre Jubiläumsausstellung 1
01. 09 bis 07. 10. 2023

Christian Ludwig Attersee Ausstellung

Mitte Oktober 2023

Galerie bei der Albertina ▪ Zetter
Lobkowitzpl. 1, 1010 Wien
Mo-Fr 10 – 18 Uhr, Sa 11 – 14 Uhr
galerie​-albertina​.at

Angebot
Marienkron c Steve Haider 5

Regeneration fürs Wohlbefinden

5 Nächte in Marienkron genießen und nur für 4 Nächte bezahlen!
Angebot
Concilium musicum

Musikalisches Erlebnis

Freuen Sie sich auf 10% Rabatt bei zahlreichen Events des Concilium musicum Wien!

21. September 2023 Iwan Baan Atlanta

Wonderful World

Top-Fotograf Iwan Baan dokumentiert seit 20 Jahren das Entstehen neuer Gebäude, Städte, Lebensräume. Im exklusiven Talk verrät er, wie aus Neugier einzigartige Fotos und Zusammenarbeiten mit Rem Koolhaas oder Zaha Hadid entstanden. Und warum Architektur ohne Menschen nicht funktioniert.


Sie reisen viel durch die Welt, haben ein Büro in Amsterdam, NY und HongKong. Wo erreichen wir Sie gerade?
Gebäude kommen nicht zu mir, daher bin ich sehr viel unterwegs. Im Moment ist unser Haus in Upstadte-NY meine Basis, von dort aus arbeite daher gerade von NY aus am meinem aktuellen Projekt der großen Ausstellung im Vitra Design Museum. Geplant ist ein Katalog mit 600 Seiten, fast so schwer wie ein Ziegelstein. Gezeigt werden fast die letzten 20 Jahre meiner Arbeit, das ist eine ganze Menge…

Und Sie treffen die Auswahl für die Ausstellung selbst?
Gemeinsam mit der wunderbaren Mea Hoffmann, welche die Ausstellung kuratiert. Und natürlich hilft mein Team mit, welches mich schon lange begleitet. Aber im Endeffekt bin ich der einzige, der zu den Projekten alle Hintergrundinfos und vor allem meinen persönlichen Bezug kennt. Somit kommen fast alle Fragen und Entscheidungen zu mir. 

weiter lesen

09. Mai 2023 App

So läuft das App

Wie viel darf ein Gemälde eigentlich kosten? Wer bestimmt den Preis? Vor allem Laien hält diese Unsicherheit von einem Kauf ab. Eine clevere App verspricht nun Abhilfe.

Wer mit dem Kunstmarkt nicht auf Du und Du steht und sich nicht regelmäßig mit Galeristen und Auktionshäusern austauscht, hat es schwer im Dschungel der Art Connoisseurs. Die Preise für Gemälde und Kunst im Allgemeinen sind schwer zu beziffern. Darüber kann auch keine mathematische Formel hinwegtäuschen: Breite + Höhe × Künstlerfaktor soll Interessierten den wahren Wert eines Bildes verraten. Leider ist der Begriff des Künstlerfaktors nicht so leicht zu bestimmen wie die Maße, denn der Verkäufer wird nur allzu oft eine andere Einschätzung vornehmen als der Käufer. Zu dieser Einsicht dürften auch Stine ­Albertsen und Marek Claassen gekommen sein, bevor sie die App Limna“ ent­wickelten – eine künstliche Intelligenz, die Sammlern bei der Entscheidungsfindung helfen soll. Basis für die Ergebnisse ist die oben genannte Formel, und selbst namhafte Galeristen wie Johann König stehen diesem Fortschritt positiv gegenüber.

weiter lesen

30. März 2022 Select Facts

Select Facts extra Smart

Wissen 2 GO: Spannende Fakten bunt gemischt.

weiter lesen