teilen via

Die Region um Leogang setzt in Sachen Bike & Ski neue Trends. Kornel Grundner, Geschäftsführer der Leoganger Bergbahnen verrät, wie aus einem Experiment eine Erfolgsstory wurde.

Die Region um Leogang erlebt gerade einen touristischen Boom, wie man ihn sich vor wenigen Jahren nicht ansatzweise hätte träumen lassen. Von einem verschlafenen Örtchen im Salzburger Land hin zum Treffpunkt der Bikerszene. Die Entwicklung ist spannend, denn was mit einem Experiment begann, ist heute die Erfolgsstory schlechthin. Wir haben hierzu Kornel Grundner getroffen, Geschäftsführer der Leoganger Bergbahnen. Schnell versteht man, wie so eine Vorzeigeentwicklung ihren Lauf nehmen konnte – mit viel Kreativität, dem Das-Packmer-an“-Spirit und auch sich selbst für nichts zu schade sein. Kornel erzählt, dass am Ende alles ein Zusammenspiel ist und dass, wenn man selbst mit zugreift auch die Bedürfnisse sieht. So ist es nicht verwunderlich, dass er zwischenzeitlich selbst im Sportgeschäft vor Ort den Laden schmiss, weil ohne Equipment geht halt auch nichts“. 

Leogang hat den Sprung vom verschlafenen Örtchen zum Treffpunkt der Bikerszene geschafft.

Aber von Anfang an…

Ganz lange ist´s her, da war die Region eine Sommerregion. Nicht zuletzt die Familie Altenberger hat in den 70ern mit dem Krallerhof und der dazugehörigen Skischule angefangen, die Region auch für den Wintersport attraktiv zu machen. Nachdem die Schneefallgrenze höher stieg, wanderten die Touristen ab in höhere Gefilde. Für die Bergbahnen Grund sich Gedanken zu machen, wie man eine Auslastung auch im Sommer umsetzen kann. Mit dem Geschäftsführerwechsel Ende der 2000er kam der Fokus auf den Sommertourismus zurück. Man versuchte an drei Tagen die Bahnen laufen zu lassen. Aber irgendwie ging das nicht ganz auf und die Henne-Ei-Frage“ stellte sich – mehr Touristen oder mehr Fahrbetrieb. Man entschied sich für mehr Fahrbetrieb in Einklang mit mehr Attraktionen. Der Wandertourismus war widerbelebt. Man kreierte einen Sinnenwanderweg, baute eine Mittelstation und ab Ende des Sommers war der tägliche Betrieb etabliert. 

Man entschied sich für mehr Fahrbetrieb in Einklang mit mehr Attraktionen.” Kornel Grundner, Geschäftsführer der Leoganger Bergbahnen

Bikepark & Skiparadies

Im Jahr 2000 kam dann der große Wandel. In Saalfelden ging es um die Ausrichtung einer Bike WM – absagen war schwierig und so fragte man die Nachbarn in Leogang um Unterstützung. Die Geschichte ist einmalig, denn aus der Situation heraus schlossen sich 30 atypische Gesellschafter sowie die Bergbahnen zusammen und finanzierten den Bau des ersten Bikeparks. Der Beginn einer Erfolgsgeschichte – die mit Ausdauer und gemeinsamen Innovationsgeist als Exempel für das Miteinander stehen kann. Denn eins ist sicher- das Thema Bikepark ist ein großes und das Business drumherum noch größer.

Dem Skifahren hat das wiederum auch gut getan. Denn die Biker des Sommers sind auch die Skifahrer des Winters und mit neuen Mitteln die Schneefallgrenze künstlich nach unten zu schieben, wurde auch die Region erneut zum Skifahrer-Eldorado mit – wieder einmal – allen zusammen – und so nennt er sich Skicircus Saalbach und verbindet die Regionen Saalbach, Hinterglemm, Leogang und Fieberbrunn. 

Gewinnspiel
Almliesl 1

Almliesl

3 Nächte in einer komfortablen Almhütte für bis zu 8 Personen gewinnen!
Angebot
Marienkron c Steve Haider 5

Regeneration fürs Wohlbefinden

5 Nächte in Marienkron genießen und nur für 4 Nächte bezahlen!
Angebot
Schlafgut1

Hotel Schlafgut

Erhalten Sie 15% Ermässigung im Hotel Schlafgut in der Steiermark!

11. Dezember 2023 Zermatt

Winter Trends 2024: Zermatt

Überflieger Zermatt, Schweiz

Rund 360 Pistenkilometer bietet Zermatt in drei abwechslungsreichen Skiregionen: Sunnegga-Rothorn, Gornegrat-Stockhorn und Schwarzsee. Für Abenteuerlustige kommt das Matterhorn glacier paradise hinzu, dort finden Anspruchsvolle das ultimative ‑Skierlebnis – Heliskiing. Mit einem Bergführer geht’s in luftige Höhen. Tipp: Ausblick aufs Matterhorn im Mont Cervin Palace Zermatt genießen.
zermatt​.ch
montcervinpalace​.ch

weiterlesen

11. Jänner 2022 Zeichnen lernen 01

Übung macht den Meister

Schritt für Schritt zeichnen lernen mit dem neuen Buch von Kritzelpixel.

Kann man Zeichnen lernen? KritzelPixel, alias Isabel, alias honeyball sagt ja! Die Fotografin, Illustratorin, Grafikdesignerin, Comiczeichnerin, Moderatorin und Autorin begeistert eine große Community mit ihren YouTube-Zeichen-Tutorials. In ihrem Buch Zeichnen lernen in 5 Wochen“ hat sie zahlreiche Übungen, direkt zum Zeichnen im Buch zusammengestellt. Zudem erfahren Anfänger welches Zubehör sie brauchen und gelangen über QR-Codes zu exklusiven Erklär-Videos. Noch ein Goodie hat sich die Autorin überlegt: durch den offenen Buchrücken kann das Buch perfekt aufgeschlagen werden. Also ran an die Stifte, fertig, los! 

weiterlesen

28. September 2021 Redl Tauchen neu

Tief bewegt

Christian Redl taucht gern unter. In Höhlen, in der Arktis oder auch mit Haien. Mit im Gepäck nur sein Atem, eine große Portion Respekt und Disziplin. Tiefe Ein­blicke in das Aben­teuer Freitauchen.

Langsam nähert sich der Schatten der Meeresoberfläche. Christian Redl holt noch einmal tief Luft gleitet langsam ins Wasser und taucht vor dem dunklen Gebilde ab. Das Ergebnis: ein tiefer Blick in die Augen einer Haidame. Das zwei Meter große Riff­haiweibchen lässt sich von der neuen Gesell­schaft nicht stören. Im Gegenteil – entspannt schwimmt sie Bauch an Bauch mit dem Frei­taucher vor der Küste der Bahamas. Wahnsin­nig, unglaublich, beeindruckend. So lassen sich die Reaktionen auf viele Freitauchaktio­nen von Christian Redl zusammenfassen. Er selbst bringt es nüchtern auf den Punkt: Ich würde nie etwas tun, wenn ich nicht zu 90 Prozent weiß, dass es ungefährlich ist. Der Rest ist unberechenbar, wie das ganze Leben an sich. Extremsport ist für mich Risikoma­nagement. Und daher kann ich etwa auch mit Haien tauchen, weil ich ihr Verhalten kenne, mit ihnen interagiere und Respekt habe.“ Ob Tauchen auf über 5.000 Meter Höhe im Himalaya, 100 Meter Streckentauchen un­ter Eis oder über 70 Meter in die Tiefen einer mexikanischen Höhle – dieser Mann scheint unter Wasser keine Limits zu kennen. 

weiterlesen