teilen via

Alle lieben Kroatien. Warum das so ist, weiß Kroatien-Kenner, Tourismusexperte und Topmanager Boris Nemšić. Im Talk gibt er persönliche Einblicke in ein Land im Aufbruch.


Ins Auto steigen, Musik laut aufdrehen und Richtung Süden ­düsen. So beschreibt Boris Nemšić sein Gefühl von Freiheit. Das Ziel ist für den im heute bosnischen Sarajevo geborenen Topmanager klar: Kroatien. Mit Freude investiert er Zeit, Muße und Geld vor Ort. Warum er Wein den Kennern überlässt und wo es sich am schönsten urlaubt, erklärt er im Talk. 

Kroatien gilt als der Tourismusgewinner der letzten Jahre. Wie erleben Sie den Wandel vor Ort?
Kroatien hat sich nach den schrecklichen Erfahrungen des Krieges neu erfinden müssen. Seit dem EU-Beitritt ist eine auch von außen wahrnehmbare Stabilität dazugekommen, die das Vertrauen der Gäste wesentlich erhöht hat. Große Investitionen in die Qualitätsstei­gerung sind getätigt worden – logische Folge ist der Qualitätstourismus.

“Die Zeiten, in denen man zwei Wochen zum Sonnen an einen Ort fuhr, sind vorbei.”

Wie hat sich der Markt durch die Pandemie verändert?
Kroatien ist bequem mit dem Auto erreichbar, das ist ein enormer Vorteil, wenn man bedenkt, wie unsicher Flugverbindungen während der letzten Jahre waren. Viele Menschen haben dadurch erst entdeckt, wie wunderschön ­Kroatien ist – die lange Küste Nordistriens oder auch die Gegend südlich von Zadar bis nach Split und Dubrovnik. Es gibt Genuss, Kunst, Erlebnis. Kroatien hat wirklich alles zu bieten. Der Tourismus in Kroatien ist jetzt stärker als 2019

Was ist aktuell im Reisebusiness gefragt?
Die Zeiten, in denen man zwei Wochen zum Sonnen an einen Ort fuhr, sind vorbei. Die Menschen wollen etwas erleben, erkunden, Kultur genießen. Diese Vielfalt ist wichtig. Man möchte erfüllt aus einem Urlaub retour kommen. ­Gerade Kroatien hat hier viel zu bieten.

Wo urlauben Sie persönlich am liebsten in Kroatien?
Rovinj ist für mich ein Highlight. Es gibt Kultur, Sportmöglichkeiten, Toprestaurants – wirklich alles, was einen schönen Urlaub ausmacht. Und auch die dalmatinischen Inseln sind ein wahrer Schatz, den man erkunden sollte.

Haben Sie ein persönliches Lieblingshotel in Kroatien?
Obwohl ich persönlich eher Einzelquartiere bevorzuge, ist mein Traumhotel das Grand Park Hotel in Rovinj. Ein ­architektonisches Juwel, das perfekt in die Landschaft eingebettet ist, alter Baumbestand rundherum, die Altstadt liegt wie eine Filmkulisse direkt davor. Dazu kommen perfekter Service, Ster­ne­restaurants, eine Terrasse für Sundowner-Cocktails. Einfach ein Traum! 

Wie wichtig ist dabei die Atmosphäre am Urlaubsort?
Kroatien zeichnet eine große Offenheit und Gastfreundschaft aus. Egal ob im großen Hotel oder im Einzelquartier, Sie werden als persönlicher Gast behandelt. Durch meinen Beruf habe ich viel Zeit auf Reisen in Hotels verbracht. Auch in den besten Hotels der Welt fehlt oft der persönliche Touch, große Hotelketten haben ihre Standards, aber wenig Seele. In Kroatien ist das noch anders. 

“Rovinj ist für mich ein Highlight. Es gibt Kultur, Sportmöglichkeiten, Toprestaurants.”

Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit im Kroatien-Tourismus?
Nachhaltigkeit wird zum wesentlichen Faktor bei der Auswahl des Urlaubs­ortes. Dazu gehört neben den klassischen Nachhaltigkeitsfaktoren auch das objektive und subjektive Sicherheitsgefühl. Kroatien ist dabei top. 

Sie sind nicht nur für die Adris/​Maistra Group touristisch in Kroatien ‑aktiv, Sie renovieren auch selbst Häuser vor Ort. Was macht Ihnen dran besonders Freude?
Das hat sich spontan ergeben, dass ich Immobilien in Kroatien restauriere und jetzt via Onlineplattform vermiete. Faszinierend daran finde ich, dass sich online ganz neue Kanäle ergeben. Die Digitalisierung hat auch dem Tourismus viel gebracht. Alles ist offener, vergleichbar, im Dienste des Gastes. So ­etwas schätze ich immer sehr.

Sie haben sich vor Jahren auch im Weingeschäft versucht. Was fasziniert Sie an dieser Materie?
Der Mensch strebt allgemein danach, es sich gut gehen zu lassen. Der Wein ist dafür ein bekanntes und positives ­Symbol. Er steht für Atmosphäre, gutes Essen und gute Gesellschaft. Und ich habe auch gelernt, dass es ein schwieriges Business mit vielen Facetten ist, das man besser den Profis überlässt.

Kroatien wird nicht​„nur“ Urlaubsland sein. Ich hoffe, dass wir von überall auch arbeiten können.”

Ihr kroatischer Lieblingswein?
Kroatischer Wein ist sehr gut. In Istrien etwa gibt es tolle Winzer, die viel Herzblut und Energie investieren, um wunderbare Weine zu kreieren. 

Ihr persönlicher Insider-Genusstipp für Kroatien?
Eine schwierige Frage, da die Auswahl extrem groß ist. In Rovinj ist mein Favorit das Fischrestaurant Scuba, in Istrien sollte man das Restaurant Toklarija in Sovinjsko Polje besuchen. Auf der kleinen Insel Šipan nahe Dubrovnik findet man viele fantastische Restaurants, ­Konoba Kod Marka, Taurus, Tri Sestre, Bowa etc. Winzer wie Benvenuti, Radovan, Matoševic sind ebenfalls einen ­Besuch wert!

Wohin geht die Reise für Kroatien?
Kroatien wird nicht nur“ Urlaubsland sein. Ich hoffe, dass wir von überall auch arbeiten können. Tagsüber virtuell in der Firma, danach an den schönsten Orten der Welt – natürlich auch in Kroatien.

Vielen Dank für das Gespräch!

Expertise

Boris Nemšić ist Mobilfunkexperte, Topmanager und absoluter Kroatien-Kenner. Nicht nur privat erkundet er gern die kroatische Küste, auch unternehmerisch hat er dort erfolgreich Fuß gefasst. Mit eigenen Immobilien und Engagement bei der Adris/​Maistra Group treibt er die positive Entwicklung des Tourismuslandes Kroatien engagiert voran. Vielfältiger Genuss, Qualität, Kultur und Erholung sind dabei die Zutaten, aus denen genussvolle Reiseträume in Kroatien entstehen. 
maistra​.com

Angebot
Marienkron c Steve Haider 5

Regeneration fürs Wohlbefinden

5 Nächte in Marienkron genießen und nur für 4 Nächte bezahlen!
Angebot
Concilium musicum

Musikalisches Erlebnis

Freuen Sie sich auf 10% Rabatt bei zahlreichen Events des Concilium musicum Wien!

06. Oktober 2022 Longines Breschan c Caio Kauffmann

Präzision mit Design

Diese elegante Verbindung managt Longines-CEO Matthias Breschan mit Vergnügen. Einblicke in eine Zeit voll Design.


Uhren sind präzise Zeitmesser. Welchen Stellenwert hat für Sie die ästhetische Komponente?

Longines steht für höchste Präzision. Ich habe eine hohe Wertschätzung für die Mikromechanik, die hinter der Fertigung steckt. Natürlich lebt eine Uhr aber auch vom ­Design. Wir arbeiten da­her auch mit Künstlern und Designern zusammen. Hier sind gerade monochrome Farben im minimalistischen Design Trend, was wir mit den neuen 
Kollektionen La Grande Classique de Longines und Longines DolceVita ­wunderbar umsetzen. Diese Uhren sind Designstücke – und zwar nicht kurz­fristig gedacht, sondern langfristig, zukunftsorientiert. 

Ist es diese zeitlose Komponente, die gutes Design für Sie ausmacht?

Ja! Design muss zeitlos sein. Es muss in 20 und 60 Jahren immer noch so ­attraktiv wie heute wirken. Bestes Beispiel dafür ist unsere Legend ­Diver: Diese Vintage-Taucheruhr ist seit 60 Jahren unverändert im Design, was ­historisch einzigartig ist. 

weiter lesen

22. September 2023 Egger 01

Glanzvolles Jubiläum

Juwelier Egger in Kufstein zelebriert in dritter Generation die Freude an Handwerk und Service.

Ein sonniger Tag im Herzen von Kufstein. In der Innenstadt tummeln sich die Menschen, erledigen ihre Einkäufe oder ­genießen den Vormittagskaffee in einem der Gastgärten. In der ­Hans-Reisch-Straße, dem vor zwei Jahren neu eröffneten Standort beim Oberen Stadtplatz, glänzen die Schmuckstücke in den Auslagen von ­Juwelier Egger mit der Sonne um die Wette. Viele bleiben stehen, ­werfen ­einen sehnsuchtsvollen Blick auf elegante Uhrenmodelle und machen wohl im Geist Notizen für die nächste Wunschliste. Im Geschäft im Herzen der Stadt selbst hat man gut zu tun. Kundinnen und Kunden mit Reparaturwünschen oder Anfragen für ein edles Schmuckstück als Geschenk – egal was es ist, man wird bestens beraten. Dass bestes Service bei Juwelier Egger Tradition hat, zeigt auch der runde Geburtstag, der in diesem Jahr gefeiert werden darf.

weiter lesen

15. Februar 2023 Drei c Caio Kauffmann

Highend Communication

Die Drei-Österreich-Experten Christian Kohl (B2B) und Thomas Dötzl (B2C) im innovativen Round Table Talk.


5G ist die erste Technologie, die eine schnellere Reaktionszeit hat als der Mensch. Wie fühlt es sich an, bei ‑dieser technischen Revolution dabei zu sein?
Christian Kohl (CK): Es ist wirklich sehr spannend, bei der Entwicklung ganz neuer Themenbereiche dabei zu sein. Die neue Technologie eröffnet neue Möglichkeiten und Anwendungen in den unterschiedlichsten Branchen. Etwa können im Gesundheitsbereich dadurch OPs ermöglicht werden, die remote von einem Spezialisten durchgeführt werden. Das ist wirklich faszinierend.

Thomas Dötzl (TD): Es war viel zu lang ruhig, intern haben wir es gern so formuliert: Schneller telefonieren geht nicht.“ Mit 5G ergeben sich jetzt ganz viele neue Möglichkeiten, wobei Schnelligkeit nur eine davon ist. Die Reak­tionszeit hat sich enorm verkürzt, was vor allem auch Gamer freut. Früher hat man dafür Glasfaserleitungen gebraucht, jetzt ist alles auch mobil möglich.

weiter lesen