teilen via

2 for 1 Gourmet-Tipp: Gastro-Profi Martin Pichlmaier hat seine Gaststätte zum Gesamtkunstwerk umgestaltet. Die Karte im Pichlmaiers zum Herkner wurde gestrafft, der hübsche Garten neu begrünt, das Obergeschoss im Bauhaus-Stil eingerichtet.


Am Rande der Stadt haben sich die ehemaligen Dörfer ihren ursprünglichen Charakter bewahrt. Das gilt zum Glück auch für Gaststätten wie jene, die Martin Pichlmaier seit fünf Jahren mit seiner Frau Christiane führt. Der Empfang ist herzlich, bereits beim Entree stellt sich ein entspanntes Gefühl ein. Was daran liegen könnte, dass dem langjährigen Restaurantleiter des Fabios die Gastgeberrolle quasi in die Wiege gelegt wurde. Schon seine Eltern hatten schließlich drei Betriebe. 

Lauschiger Garten und Bauhaus-Stil

Durch die klassische Gaststube geht es in den bezaubernden Garten, der sich über zwei Etagen erstreckt. Besonders an Wocheneden gilt: Reservierung empfohlen und: Zeit mitbringen. Die vergeht an diesem idyllischen Ort nämlich im Flug. Gründlich umgestaltet wurde das Obergeschoss, dass nun die Wiener Moderne zitiert. Zeitloser Bauhaus-Stil, Raum-Trenner für intime Momente, moderne Kunst zwecks Inspiration. 

Gastgarten: Neu begrünt und jetzt noch hübscher.”

Innovative Küche und Innereien

Bestens bewährt, mit neuen Akzenten freilich, präsentiert sich die feine Küchenlinie von Küchenchef Roman Artner. Er tischt hier innovative österreichische Gerichte und Internationales auf. Einige Beispiele: Gefüllte Zucchiniblüte Quinoa, geräucherter Spitzpaprika und eingelegter Romanasalat. Sieht nicht nur verdammt gut aus, schmeckt auch so. Roh marinierte Seeforelle, Grüner Spargel, Olive, Rote Shiso-Kombucha-Vinaigrette und Linsenchip machen Freude. Das Beef Tatare, hier mit sauer marinierter Dotter, Kapern-Mayonnaise und Eiszapfen (weiße Radieschen), gilt als eines der besten der Stadt. Großartig auch Saisonales wie Kaninchen und Maibock sowie das perfekt soufflierte Wiener Schnitzel. Apropos Schnitzel: Auch der ehrenwerten Wiener Innereien-Küche wird hier mit Kalbsleber, Kalbsbries und Beuscherl die gebührende Ehre erwiesen. 

Just another manic Monday!

Die jüngere Vergangenheit wiederum wird montags mit Pichlmaiers Manic Monday“ zitiert. Der 1980er nämlich. Überraschend erfreulich, wie fein doch Toast Hawai“ oder Filetspitzen Stroganoff“ sein können. In Weinangelegenheiten fragen sie bitte Martin Pichlmaier. Er hält immer einige gute Flaschen bereit, die nicht auf der Karte stehen.

Das Beef Tatare zählt zu den besten der Stadt.

Gourmet-Tipp: 2 for 1 Angebot im Pichlmaiers zum Herkner

Mit dem 2 for 1 Gourmet Gutscheinbuch erleben Sie doppelten Genuss zum halben Preis. Die Restaurantgutscheine sind bei 90 Restaurants in ganz Österreich gültig. So auch im Pichlmaiers zum Herkner.

Bestellen Sie jetzt das 2 for 1 Gourmet Gutscheinbuch 2021!

Pichlmaiers zum Herkner
Dornbacher Straße 123
1170 Wien
+43/1/480 12 28
pichlmaiers@​zumherkner.​at
zumherkner​.at

2 for 1 Gourmet
L Osteria Grinzing

L’OSTERIA Wien Grinzing

Die fünfte L’OSTERIA im Norden Wiens, zwischen Döbling und Nussdorf verwöhnt mit der besten besten…
2 for 1 Gourmet
Westside

Westside

Das Westside ist ein zeitgenössisches Restaurant mit hohem Genusswert direkt neben dem Westbahnhof.
2 for 1 Gourmet
Joes Restaurant im weißen Ross

Joe’s Restaurant im weißen Ross

Genießen Sie feinste Steaks in der Kärntner Landeshauptstadt in angenehmer Atmosphäre.

30. März 2021 1 Flatschers Wieden

Flatschers: Die Brauerei-Profis auf der Wieden

Offenes Bier ist eine heikle Angelegenheit. Das Flatschers ist da eine sichere Adresse. Zu den 5 offenen Hausbieren gibt es saftige Burger & Steaks vom Lavastein-Grill.

Bier ist keine einfache Sache. Nicht nur, dass gute Braumeister auf jahrelange Erfahrung zurückgreifen. Auch was nach dem eigentlichen Brauvorgang geschieht, ist für das, was schlussendlich ins Glas gelangt, entscheidend. Für das optimale Geschmackserlebnis müssen Temperatur, Kohlensäure, Schaum sowie die Lagerung penibel beachtet werden. Einer, der sich damit auskennt ist Igor Nesterenko. Bevor er 2015 nach Wien kam und die Flatscher-Betriebe übernahm, hat er in Russland schon reichlich Erfahrung in Sachen Bierproduktion gesammelt.

weiterlesen

22. September 2020 Weingut Neumeister c Neumeister Verkostungsraumlichkeiten Night

Design für die perfekte Degustation

Vorfreude auf wunderbare Weinhotels und coole Keller.

Den kleinen Degustations-Drall hat Architekt Andreas Burghardt wohl mit einkalkuliert: Wer im von ihm gestalteten Weingut Neumeister auf Architekturtour geht, findet sich früher oder später in einem schnecken-förmigen Weinregal wieder. Eine originelle Akustikwand aus Leerflaschen dämpft etwaige Nebengeräusche. Den architektonischen Masterplan des wegbereitenden Hangkonzepts, der im südsteirischen Weinörtchen Straden das Ineinandergreifen von Wein und Baukunst aufbereitet, entdeckt man besser im Freien. Da wäre die abgetreppte Anordnung des Baukörpers, die auch die logischen Abläufe der Weinproduktion widerspiegelt. Rutschen sorgen für den traubenschonenden Weitertransport des Ernteguts, schließlich reicht dieses Bauen über reine Schau-Architektur hinaus. 

weiterlesen

15. Jänner 2024 Belcanto 02

Sterne-Reise: Der Guide Michelin in Lissabon

Sparkling Stars: Wo der Guide Michelin besonders strahlt. Von coolen Restaurants und überraschenden Newcomern.

Sterne gibt es, die denken gar nicht daran zu verglühen. Mehr noch: Von Jahr zu Jahr, von Jahrzehnt zu Jahrzehnt leuchten sie stärker, vergrößern ihren Radius und werden mehr. Ein astronomisches Science-Fiction-Märchen? Ganz im Gegenteil: Eine denkbar irdische Genießer-Geschichte, eine wundersam reale Erfolgsstory. Willkommen im Kosmos des Guide Michelin, der jede Jahr an außergewöhnliche Restaurants seine legendären eins-zwei-drei Sterne vergibt, und sich dabei immer wieder ein Stück weit auch selbst neu erfindet. Seit drei Jahren ist der Green Star“ hinzugekommen, eine Auszeichnung für nachhaltige Küche. Sogar ein ganz besonderes Prädikat für formidable Serviceleistungen gibt es inzwischen. Dabei hatte es 1926 mit lediglich einem Stern begonnen, und getestet wurden vorerst nur die besten Restaurants in der französischen Provinz. Bald darauf aber wurde es präziser, bis zu drei Sterne wurden vergeben, und diese begannen dann selbstverständlich auch über Paris zu blinken. In den darauffolgenden Jahrzehnten wurde die jährlich vergebene Auszeichnung zu dem Gütesiegel für Gourmet-Restaurants. Doch längst ist das Sterne-Leuchten nicht mehr allein auf Europa beschränkt; Jahr für Jahr sind die Tester – alles Profis aus der Branche — weltweit unterwegs. In völliger Unabhängigkeit legt allein ein Tester 30.000 Kilometer im Jahr zurück und isst in 250 Restaurants. Von Bistros über Gasthäuser bis zu Gourmet-Tempel ist alles dabei. Um dann in einer Sternekonferenz im Kollektiv die Entscheidung zu treffen. Besonders fündig werden die Tester aktuell in der Schweiz, in Lissabon und in Thailand. Wir haben die Highlights für eine winterliche Sterne-Reise.

weiterlesen