teilen via

Diese elegante Verbindung managt Longines-CEO Matthias Breschan mit Vergnügen. Einblicke in eine Zeit voll Design.


Uhren sind präzise Zeitmesser. Welchen Stellenwert hat für Sie die ästhetische Komponente?

Longines steht für höchste Präzision. Ich habe eine hohe Wertschätzung für die Mikromechanik, die hinter der Fertigung steckt. Natürlich lebt eine Uhr aber auch vom ­Design. Wir arbeiten da­her auch mit Künstlern und Designern zusammen. Hier sind gerade monochrome Farben im minimalistischen Design Trend, was wir mit den neuen 
Kollektionen La Grande Classique de Longines und Longines DolceVita ­wunderbar umsetzen. Diese Uhren sind Designstücke – und zwar nicht kurz­fristig gedacht, sondern langfristig, zukunftsorientiert. 

Ist es diese zeitlose Komponente, die gutes Design für Sie ausmacht?

Ja! Design muss zeitlos sein. Es muss in 20 und 60 Jahren immer noch so ­attraktiv wie heute wirken. Bestes Beispiel dafür ist unsere Legend ­Diver: Diese Vintage-Taucheruhr ist seit 60 Jahren unverändert im Design, was ­historisch einzigartig ist. 

Design muss zeitlos sein. Es muss in 20 und 60 Jahren immer noch so ­attraktiv wie heute wirken.”

Worauf achten Sie persönlich beim Design einer Uhr am meisten? 

Die Proportionen müssen stimmen. Die Kombination der Farben, die ­Abstände, Gehäuse, Zifferblatt, Zeiger usw. Bei Uhrendesign geht es sehr viel um ­empfundene Harmonie. Man spürt, ob man etwas Harmonisches am Handgelenk trägt. Mit einem mechanischen Werk hat die Uhr eine Seele, die im Gleichklang mit dem Träger existiert. 

Was ist die Inspiration für das typische Longines-Design?

Eine große Inspiration ist die Vergangenheit, neu interpretiert als Contemporary Version. Aktuell etwa lancieren wir eine neue DolceVita-Kollektion, designt von der Schweizer Designerin YVY. Sie ist bekannt für ihre Lederkreationen, die bereits Lady Gaga getragen hat. Nun hat sie unsere DolceVita-­Uhren neu interpretiert – mit Lederarmbändern inspiriert vom Pferdesport, komplett in neuer Form gestaltet. 

Welche Rolle spielt dabei Emotion? 

Eine große! Es geht um eine ­emotionale Affinität, die sich auch im Design wiederfindet. Longines hat etwa einen großen Bezug zum Pferdesport. Dabei geht es aber auch um das Umfeld, das Outdoor-Erlebnis. Dadurch werden auch Menschen angesprochen, die mit Sport nichts am Hut haben. 

Vielen Dank für das Gespräch!

Angebot
Marienkron c Steve Haider 5

Regeneration fürs Wohlbefinden

5 Nächte in Marienkron genießen und nur für 4 Nächte bezahlen!
Angebot
Concilium musicum

Musikalisches Erlebnis

Freuen Sie sich auf 10% Rabatt bei zahlreichen Events des Concilium musicum Wien!

05. März 2021 X Mandarin Oriental Felix Rehfeld7

Kunst auf Reisen

Kunstexpertin Dr. Sonja Lechner setzt das Mandarin Oriental, Munich kunstvoll in Szene. Ein Talk über Kunst als Konzept, Investment und Lebenselixier.

München ist immer eine Reise wert. Die perfekte Unterkunft für den Ausflug in die Bayerische Landeshauptstadt ist das Mandarin Oriental, Munich zwischen Marienplatz und Maximilianstraße zentral und dabei ruhig gelegen. So lässt sich München problemlos zu Fuß erkunden.

weiter lesen

15. Dezember 2020 New Martin Grunwald Haptiklabor c Felix Adler

Berührendes Wissen

Unbegreiflich ist für Haptikforscher Martin Grunwald nichts. Der Wahrnehmungspsychologe weiß, wie sich die Welt anfühlen muss, damit sie uns gefällt.

Zwischen Bohrmaschinen, Drähten und allerhand anderen Gerätschaften ragt in der Ecke ein kleiner Schreibtisch hervor. Kaum zu glauben, dass hier international renommierte Pionierarbeit in Sachen Haptikforschung geleistet wird. Und zwar von Prof. Dr. Dipl.-Psych. Martin Grunwald, der an der Universität Leipzig sein Haptic Research Laboratory eingerichtet hat. Mit seinem engagierten Team erforscht der deutsche Wahrnehmungspsychologe den Tastsinn und seine essenzielle Bedeutung für unser Leben. Und zwar mit einzigartigen Maschinen Marke Eigenbau: Denn obwohl der Tastsinn als der Ursinn jeglichen biologischen Lebens betrachtet werden kann, gilt er in der Wissenschaft immer noch als Randthema. Dabei ist das Wissen darüber in den unterschiedlichsten Bereichen von großer Bedeutung: von der Kosmetikindustrie, die die perfekte Textur sucht, bis zu neuen Ansätzen in der Neonatal-Medizin oder Körpertherapien bei Magersucht. Und natürlich ist auch in Zeiten von Corona Grunwalds Wissen gefragt. 

weiter lesen

16. November 2022 Froots David Mayer Heinisch und Dirk van Wassenaer Nuno Filipe Oliveira2

Smartes Investment

David Mayer-Heinisch revolutioniert mit seinem FinTech Start-Up froots den digitalen Finanzmarkt.


Über Geld spricht man nicht, lautete lange das Credo. Angesichts von Inflation und allgemeiner Krisen gilt dieser Glaubenssatz längst als überholt. Geld ist omnipräsent – nicht nur in den Schlagzeilen. Wie das eigene Geld auch sinnvoll eingesetzt werden kann, betrifft uns alle. Der Ansatz von froots-Gründer David Mayer-Heinisch ist maßgeschneidertes investieren – eine Leistung, die sonst nur Vermögenden und großen Institutionen zugänglich ist – für alle Menschen zu ermöglichen. Damit leistet das Wiener FinTech, das unter anderem den ehemaligen CEO der Erste Group Andreas Treich als Investor hat, einen wichtigen Beitrag zur Demokratisierung der Finanzbranche und trifft den Nerv unserer Zeit. Wie das funktioniert, erklärt David Mayer-Heinisch im Talk.

weiter lesen