teilen via

Die Schweizer Designerin Yvonne Reichmuth sorgt mit ihrem Glamrock-Stil für Furore bei Promis und neuerdings auch bei Longines.


Ihre Kollektionen sind oft von der Welt des Pferdesports inspiriert. Was macht für Sie die Faszination aus?
Es sind drei Aspekte: Einerseits ist es das Handwerk der Sattlerei, das typische vegetabil gegerbte Leder sowie die Verarbeitung davon, was sich auch in meinen Stücken wiederfindet. Dann natürlich das Harness: Der Körperschmuck, für den YVY bekannt ist, sieht den Pferdezäumen sehr ähnlich. Und dann fasziniert mich der Charakter der Pferde: Sie sind unvergleichlich elegant, stark und wild zugleich. 

Longines pflegt seit jeher eine traditionelle Verbindung zum Pferdesport – war das Inspiration für die Zusammenarbeit?
Ja genau, Longines wollte diese Verbindung und Leidenschaft auch in ihren Produkten umsetzen, und so kamen sie auf YVY. Wir haben einen neuen, ­modernen und überraschenden Ansatz gesucht, um diese Tradition in einer Uhr zu würdigen. 

Pferde sind unvergleichlich elegant, stark und wild zugleich.”

Leder ist oft das Material für Ihre Designs – warum arbeiten Sie gern damit? Worauf kommt es bei der Verarbeitung an?
Das Material übte schon immer eine Faszination auf mich aus, ich will es anfassen, riechen, etwas daraus kreieren. Obwohl die Werkzeuge und die Arbeit eher grob sein können, muss man unglaublich vorsichtig damit umgehen: Jeder Schritt ist irreparabel, und das feine Arbeiten macht die Qualität und das hochwertige Aussehen aus, die mir so wichtig sind. Auch dass es ein natürliches Material ist – keine Haut ist genau gleich –, macht die Arbeit damit anspruchsvoll, aber spannend.

Was war die besondere Herausforderung beim Design der neuen Kollektion Longines DolceVita X YVY?
Die Größe, auf der man sich kreativ austoben kann, beträgt nur wenige Zenti­meter, und funktionieren muss ein Uhr­band schließlich auch noch – mit diesen Einschränkungen etwas Neues zu designen, war schon eine Herausforde­rung. Den Designprozess gehe ich gern physisch und spielerisch an. Um die Welt von Longines, YVY und die Equestrian-
Welt miteinander zu verschmelzen, haben wir also Uhren, YVY Pieces und Pferdezäume auseinandergenommen, analysiert, welche Elemente wir wie wo einsetzen können, und dann die Teile neu miteinander kombiniert. 

Hingucker ist dabei das modulare Armband. Was ist die Idee dahinter?
Ich wollte ein Konzept entwickeln, das es den Trägern erlaubt, die Uhr bei jeder Gelegenheit zu tragen, mal schlicht nur mit dem Hauptuhrband oder dann als Statement mit dem zusätzlichen Armband, das man wie ein Harness am Uhrband befestigen kann. 

Wie definieren Sie Ihre Zielgruppe?
Nicht mit Alter oder Herkunft, sondern eher durch gemeinsame Werte und Charaktereigenschaften – zum Beispiel die Eigenschaften elegant, stark und etwas wild!

Ihre Kundenliste reicht von Billie Eilish bis Monica Bellucci. Wie wichtig ist Ihnen dieser Glamour-Faktor?
Es ist eine schöne Bestätigung meiner Arbeit, wenn Leute, die man selber bewundert, die Designs, die ich entwickelt habe, tragen. Nebst diesen Celebrities freue ich mich aber auch jedes Mal, wenn ich im real life“ jemanden sehe, der ein YVY-Stück trägt. 

Vielen Dank für das Gespräch!

Nähere Infos zur neuen Kollektion Longines DolceVita X YVY unter longines​.com

Angebot
Marienkron c Steve Haider 5

Regeneration fürs Wohlbefinden

5 Nächte in Marienkron genießen und nur für 4 Nächte bezahlen!
Angebot
Concilium musicum

Musikalisches Erlebnis

Freuen Sie sich auf 10% Rabatt bei zahlreichen Events des Concilium musicum Wien!

22. Februar 2023 Huawei1

Future Business

Matthew Wang, neuer General Manager Huawei Consumer Business Group Austria, im Experten-Talk.


Unsere Welt ist mit Homeoffice, Digital Learning etc. mobiler geworden. Ist 5G bereits im Alltag der Menschen in Österreich angekommen?
Nicht nur im IT- und Telekommunikationssektor ist 5G ein heiß diskutiertes Thema. Auch am Konsumentenmarkt und in der Industrie ergeben sich durch flächendeckende 5G-Netze neue Chancen und Möglichkeiten. Doch nicht nur Endnutzer profitieren von der neuen Mobilfunkgeneration: Auch in Industrie und Landwirtschaft, im Gesundheitswesen oder auch für ganze Städte erschließen sich durch 5G-Netzwerke grundlegend neue Möglichkeiten. Wie breit gefächert die Anwendungsfelder des ultraschnellen Mobilfunkstandards sind, zeigen wir bei Huawei mit zahlreichen innovativen Produkten, Lösungen und Projekten. 

Was ist der Unterschied zwischen 5G und 5G+?
5G+ ist sozusagen ein weiterentwickeltes, verbessertes 5G. Bisher konnte 5G nur über das bestehende LTE-Netzwerk ausgespielt werden und so nicht sein komplettes Potenzial entfalten. 5G+ arbeitet nun vollkommen autark, wodurch man all seine Fähigkeiten nutzen kann. Das bedeutet eine kürzere Reak­tionszeit, geringeren Stromverbrauch und auch höhere Übertragungsraten. 

weiter lesen

16. Mai 2022 Magier1 c Caio Kauffmann

Magic Moments!

Ob Las Vegas oder Grafenegg: Thommy Ten & Amélie van Tass sorgen für zauberhafte Sensationen. Ein Backstage Talk über gelebte Träume und reale Herausforderungen.


Gleich geht es auf die Bühne hier in Grafenegg. Gerade spielt ihr auch 500 Shows in Las Vegas. Seid ihr vor euren Auftritten noch aufgeregt?
Amélie van Tass (AvT): Wir leben im Hier und Jetzt. Natürlich werden alle Shows perfekt vorbereitet, und eine ­gewisse Anspannung vor dem Auftritt ist immer da. Aber wir konzentrieren uns auf den Moment und stimmen uns auf die Energie, das Publikum, die Location ein. Vorfreude und Adrenalin sind dabei sehr wichtig.

Thommy Ten (TT): Die Show ist jeden Abend anders. Wir interagieren viel mit dem Publikum und merken innerhalb von ein paar Sekunden, wie die Zuschauer drauf sind. Wollen sie gleich Magie sehen oder lieber noch ein wenig Intro? Wir haben viel in petto und gehen da­rauf ein. Und seit unser Hund Mr. Koni mit auf der Bühne ist, ist es sowieso noch unberechenbarer geworden.

weiter lesen

03. Dezember 2021 Samsung 01

Bildlich gesprochen

State of the Art: Michael Zoeller von Samsung Austria im Gespräch über Fernsehtrends und das smarte Zuhause.

Sehen Sie seit Beginn der ‑Pandemie bestimmte neue oder verstärkte Trends? Was ist Konsumenten beim Kauf von TV-Geräten und Computerbildschirmen besonders wichtig? 

Bild- und Tonqualität sind ­weiterhin die wesentlichen Faktoren bei der Kaufentscheidung – quasi die Basis wie der Motor und das Fahrwerk bei einem Autokauf. Die Pandemie hat ­einige Trends befeuert und andere wiederum ausgebremst. Im Technologiebereich und mit dem starken Fokus auf das Zuhause“ haben sich besonders zwei Trends – zum Thema Selbst- und Heimoptimierung – herauskristallisiert. Ein wichtiger Trend ist das Smart Home und die Verknüpfung der Nutzungen. Der Markt und das Interesse für Streaming-Dienste und die Nutzung digitaler Inhalte/​Medien sind enorm angestiegen, somit wurde auch mehr Content über Services wie Prime oder Disney+ ausgeliefert. 

Hier sind also noch smartere Lösungen gefragt?

Ob Homeoffice oder Hometraining: ­Unsere Smart TVs der letzten Genera­tion sind genau dafür ausgerichtet. Businessmeetings werden ganz einfach dank Videokonferenzmöglichkeiten in die eigenen vier Wände verlegt, oder man greift via TV auf den im Büro stehenden PC zu. Bei unserem Smart Monitor wurden nun erstmals auch Smart-Funktionen in einen Arbeitsmonitor implementiert und bringen damit Arbeit, Schule und Games auf einen Bildschirm. Das Motto ist: Work hard by day, enjoy Netflix by night.

weiter lesen