teilen via

Saskia Heintz kreiert Bücherwelten für junge Leser. Wieso das gerade in Zeiten der Digitalisierung gefragt ist, verrät die Verlagsleiterin Kinder- und Jugendbuch im inspirierenden Talk.

Saskia Heintz ist auch nach fünfzwanzig Jahren Berufstätigkeit im Carl Hanser Verlag in München immer noch begeisterte Leserin. Wie man diese Begeisterung jungen Lesern vermittelt, wieso Kinder- und Jugendliteratur auch Erwachsene beflügelt und wie es aktuell um die Leselust des Nachwuchses bestellt ist, berichtet sie im Interview. 

Aktuell wird eindeutig mehr Kinder- und Jugendliteratur gelesen.”

Sie haben als Lektorin für Kinder- und Jugendbücher begonnen. Wie kommt man zu diesem Beruf?
Lektorin im Kinder- und Jugendbuch wird man, weil man eine begeisterte Leserin ist. Voraussetzungen sind viel Leseerfahrung, ein exzellentes Sprachgefühl und ein abgeschlossenes Studium der Literatur- bzw. Sprachwissenschaften. Ein praxisorientiertes (Aufbau-)Studium der Buchwissenschaft ist ebenfalls ein guter Ausbildungsweg. Man sollte möglichst Englisch und eine weitere Fremdsprache sprechen, da auch viele hervorragende Kinder- und Jugendbücher im Ausland entstehen und übersetzt werden. Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen sind grundsätzlich von Vorteil.

Was unterscheidet die Tätigkeit als Verlagsleiterin von der Lektorin?
In der Verlagsleitung muss man den Blick für das Ganze haben. Welche Stoffe sind gefragt, wo liegen Trends, was wollen Kinder und Jugendliche gerade lesen? Diese Erkenntnisse müssen als kreative Impulse im Verlag gebündelt und an Autoren weitergegeben werden. Eine Hauptaufgabe besteht darin, den weltweiten Markt zu beobachten. Am Ende muss zweimal im Jahr ein ausgewogenes Programm für die unterschiedlichen Lesebedürfnisse entstehen.

Was fasziniert Sie an diesem Genre?
Die Kinder- und Jugendliteratur ist besonders abwechslungsreich, wandlungsfähig und innovativ. Man hat mit verschiedenen Buchtypen (Bilderbüchern, fiktiven Stoffen, Sachbüchern) zu tun. Man arbeitet eng mit Autoren, Grafikern und Illustratoren zusammen, entwickelt gemeinsam Buchideen, beschäftigt sich mit wechselnden Sachthemen und Trends, entdeckt immer wieder neue Arten der Vermittlung klassischer Buchinhalte. Man ist nah dran am Erleben einer jungen Generation. Das ist großartig!

Welche Themen liegen bei jungen Lesern besonders im Trend?
Umwelt- und Klimaschutz, Diversität, Gleichberechtigung, Frauenpower, Rassismus, Achtsamkeit, Ökologie, Umgang mit sozialen Medien liegen gerade im Trend. Aber auch klassische Bildungsthemen, die auf unterhaltsame und anschauliche Weise aufbereitet werden, kommen nicht aus der Mode. Das MINT- Spektrum (Mathematik, Naturwissenschaft und Technik) ist dabei besonders gefragt. Die Themen Freundschaft, Identität, Mobbing, Außenseiter und erste Liebe sind Dauertrends im Kinder- und Jugendbuch.

Worauf achten Sie bei der Einreichung eines Manuskripts am meisten?
Ich achte auf eine eigenständige Sprache, ein zeitgemäßes Thema, die Intensität der Darstellung, wie neuartig der Zugang zum Thema ist. Wichtig sind Glaubwürdigkeit, lebendige Charaktere, Spannung und ein Erzählen ohne erhobenen Zeigefinger.

Was macht für Sie einen guten Autor aus?
Er erhellt mich intellektuell und berührt mich emotional, seine Sprache ist fesselnd, authentisch und frisch, sein Thema relevant. Anders gesagt: Ein guter Autor erzählt eine spannende Geschichte zu einem interessanten Thema in einer originellen Sprache und zwar vielschichtig und glaubwürdig. Wenn er mich dann auch noch zum Lachen oder Weinen bringt, bin ich begeistert.

Ein guter Autor erhellt mich intellektuell und berührt mich emotional.”

Hat die aktuelle Situation das Leseverhalten der jungen Leserschaft verändert?
Es wird eindeutig mehr Kinder- und Jugendliteratur gelesen. Der Rückzug ins Private hat viele Eltern, Großeltern und Kinder zum Buch greifen lassen. Im Homeoffice wird mehr vorgelesen und es werden Beschäftigungsbücher für die Kleinen gebraucht. Junge Leser suchen häufiger Anregung oder Abwechslung in der Lektüre – Smartphone, Social Media und Internet zum Trotz.

Die Kinder- und Jugendliteratur bringt großartige Bücher hervor, die uns alle beflügeln.”

Ihre drei liebsten Kinder- und Jugendbücher gerade?
Für die Kleinsten: Henrike Wilson: Das kleine Nein-Schwein. Ein humorvolles Bilderbuch für alle wütenden Nein-Sager und ihre entnervten Eltern.

Für kuschelige Winterabende und Leser ab 10 – oder zum Vorlesen: Thomas Tylor: Malamander – Die Geheimnisse von Eerie-on-Sea. Ein rasantes, atmosphärisches Abenteuer in einem englischen Seebad, das man nicht mehr aus der Hand legen kann.

Christoph Link: Das Neue Universum – Zukunft. Forschung. Abenteuer. Spannende Berichte und Reportagen zu aktuellen Entwicklungen und Erkenntnissen aus Wissenschaft und Technik. Ein leicht verständliches, informatives Sachbuch nicht nur für Jugendliche.

Was ich noch sagen wollte…
Die Kinder- und Jugendliteratur bringt großartige Bücher hervor, die uns alle beflügeln. Sie fördern das Verständnis für die folgende Generation, wecken Erinnerungen an die eigenen Anfänge, sind häufig sprachlich ein Genuss, kreativ inspirierend und berührend. Es lohnt sich, sie in die Hand zu nehmen und zu lesen!

Vielen Dank für das Gespräch!

Man ist nah dran am Erleben einer jungen Generation. Das ist großartig!”

Zur Person

Saskia Heintz ist Verlagsleiterin und Lektorin im Hanser Kinder- und Jugendbuch. In ihrer Karriere hat sie bereits rund 250 Bücher entwickelt, betreut und herausgegeben.

Anmerkung: Aufgrund der einfacheren Lesbarkeit wurde im Interview auf eine Genderspezifische Schreibweise verzichtet. Gemeint sind immer m/​w/​d.

Angebot
Marienkron c Steve Haider 5

Regeneration fürs Wohlbefinden

5 Nächte in Marienkron genießen und nur für 4 Nächte bezahlen!
Angebot
Concilium musicum

Musikalisches Erlebnis

Freuen Sie sich auf 10% Rabatt bei zahlreichen Events des Concilium musicum Wien!

21. September 2023 Carrington2

Royal Recycling

Sie macht die Welt einfach nachhaltig schöner! Signature hat Top-Designerin Ann Carrington zum Gespräch gebeten.

King Charles, Elton John, Gwyneth Paltrow. Was sich wie das Who is Who einer Dinner-Party liest, ist die prominente Kundenliste der britischen Upcycling-Künsterin Ann Carrington. Ganz im Sinne der Natur gestaltet sie ihr Design, und avancierte damit zum gefragten Star der Brit-Artist-Szene. Nachhaltig Designen lautet das Motto, mit dem sie sogar King (damals noch Prince) Charles überzeugt. Für das diamantene Thronjubiläum von Königin Elizabeth II. hatte die Trend-Designerin ein königliches Banner gestaltet. Bestickt mit mehr als einer halben Million goldener Knöpfe — einer Mischung aus modernen, handgefärbten und schönen alten Militärknöpfen. Produziert in enger Abstimmung mit dem Königshaus Prince Charles war sehr aufgeschlossen für meine Ideen und brachte etwas Licht in die Geschichte des königlichen Wappens, was hilfreich war.“ findet Carrington nur positive Worte für den für seinen Sinn für Nachhaltigkeit bekannten Royal. Eine Attitüde, welche der Querdenkerin aus dem Herzen spricht. Bei ihr kommen nur recycelte Materialien zum Einsatz, vorzugsweise Besteck, welches in ihren Händen etwa zu unvergänglichen Blumensträußen wird. Zuletzt erst vom V&A für die ständige Sammlung erworben. Warum gerade Besteck? Ich liebe es, dass es sich um einen Alltagsgegenstand handelt, der uns allen vertraut ist – ich genieße es, das Alltägliche zu beleuchten und es in etwas Außergewöhnliches zu verwandeln. Besteck ist so vielseitig und hat so interessante Formen und Materialien,“ bringt sie ihre Faszination auf den Punkt.

weiter lesen

20. April 2021 Cutecircuit com Soundshirt 2

Jeden Ton fühlen

Klangvolle Innovation: Dieses Shirt macht Musik für Gehörlose erlebbar.

Der Genuss von Musik ist leider nicht ­allen Menschen vergönnt. Gehörlose können den einen oder anderen Ton zwar auf der Haut spüren, aber eine komplette Melodie bleibt ihnen verwehrt. Das Sound Shirt von Cutecircuit soll das in Zukunft ändern. Dieses Kleidungsstück kann musikalische Schwingungen an den Träger weitergeben und macht so das Musikhören möglich. Die notwendige Mikroelektronik ist angeblich so dünn, dass der Träger sie nicht spüren kann. Was er spürt, sind Impulse, die von einer Software generiert werden – jedes Instrument ist an einer anderen Stelle des Körpers zu spüren. Mit Sicherheit ein einmaliges Erlebnis. 

weiter lesen

11. März 2024 Nancy Holt 01

Nancy Holt: Circles of Light

Die faszinierende Welt der US-amerikanischen Künstlerin kann im Berliner Gropius Bau bestaunt werden.

Eine einzigartige Retrospektive der US-amerikanischen Künstlerin Nancy Holt, die unter dem Titel Circles of Light“ präsentiert wird, ist von 22. März bis 21. Juli 2024 im Berliner Gropius Bau zu sehen. Die Ausstellung bietet einen faszinierenden Einblick in Holt’s breites Spektrum an Werken, darunter Film, Video, Fotografie, Soundarbeiten, Poesie, Skulpturen und raumgreifende Installationen sowie Zeichnungen und Dokumentationen aus über 25 Jahren.

Über einen Zeitraum von mehr als fünf Jahrzehnten erforschte Holt intensiv die menschliche Wahrnehmung der Umwelt und unsere Beziehung zur Erde. Sie revolutionierte die Konzepte der ortsspezifischen Installationen und experimentierte mit natürlichen und künstlichen Lichtquellen. Dabei integrierte sie ökologische Themen und reflektierte über die Bedeutung von Erdrotation, Astronomie sowie Zeit und Ort in ihrer Kunst. Holts Arbeitsweise wird in der Ausstellung durch Texte und Aufnahmen der Künstlerin besonders präsent.

berlinerfestspiele​.de

weiter lesen