teilen via

Lebendiges Beispiel für Biodiversität in einzigartiger Atmosphäre. Mit Le Domaine de la Rose eröffnet Lancôme nicht nur ein einzigartiges Anwesen, sondern auch ein lebendiges Beispiel für Biodiversität.

Im Herzen der Region Grasse eröffnet Lancôme die historische Le Domaine de la Rose. Auf vier Hektar werden hier nicht nur Rosen und andere Duftpflanzen angebaut, es ist auch ein Ort für Biodiversität, der zum Schutz des kulturellen Erbes und der natürlichen Ressourcen beiträgt. Das Thema Nachhaltigkeit zieht sich dabei wie ein roter Faden durch das Projekt. Die bestehenden Trockensteinmauern wurden erhalten und nach traditioneller Methode renoviert. Neue landwirtschaftliche Gebäude sind passend zu diesen Steinmauern erbaut, damit sie mit der natürlichen Landschaft optisch verschmelzen. 163 Pflanzenarten gedeihen auf dem Landgut und bieten Lebensraum für 33 Vogel‑, 31 Schmetterlings‑, 8 Libellen‑, 12 Fledermausarten und andere Tiere, die in einem Biodiversitäts-Audit erfasst wurden.

Mit Demonstration in einer Lerndestillerie und durch eine Duftorgel soll das umweltfreundliche Projekt zusätzlich ein Ort der Weitergabe von Fachwissen rund um Duftpflanzen sein. Ab Juni 2022 wird die Öffentlichkeit die Möglichkeit haben, die Duftkompositionen mit der Centifolia Rose aus eigenem Anbau zu erleben. Diese wird in zwei limitierten Düften – La Vie Est Belle Domaine de la Rose und Maison Lancôme 1001 Roses – verwendet. Ab 2023 sind zudem Veranstaltungen und Schulungen zum Thema Duftpflanzen geplant.

lancome​.de

Angebot
Marienkron c Steve Haider 5

Regeneration fürs Wohlbefinden

5 Nächte in Marienkron genießen und nur für 4 Nächte bezahlen!
Angebot
NS 2015 Graben 1139 FIN

Nägele & Strubell Gutscheine

Erhalten Sie 10 % Rabatt und lassen Sie sich von exklusiven Pflegeprodukten verführen!

08. Juni 2023 2

Ultimate Collector Motorcycles

Das konkurrenzlose Nachschlagewerk für erlesene Motorradschätze aus allen Epochen beinhaltet u.A. archivarische Fundstücke, großartige Fotos und faszinierende Geschichten. Im 940-seitigen XL-Doppelband kommen Zweiradfans definitiv auf ihre Kosten. Luxuriöse Tourer werden ebenso präsentiert wie bahnbrechende Rekordjäger – man denke zum Beispiel an die legendäre MV Agusta 500 4C von 1957.

TASCHEN
Ultimate Collector Motorcycles
Charlotte & Peter Fiell
Hardcover, 2 Bände im Schuber, 28,136 cm, 9,40 kg, 940 Seiten
Euro 250,–
taschen​.com

weiter lesen

30. März 2022 Hollywood4

Glanz von der Rolle

Da sind Cineasten ganz aus dem Häuschen: In Los Angeles wurde das neue Oscar Museum eröffnet. So wie das bestehende Hollywood Museum zelebriert es einen besonderen Film-Star – nämlich das Kino selbst.

Clay Campbell war Autogrammjäger mit besonderem Fokus. Das hat weniger mit den Personen zu tun, die der Maskenbildner einst um Unterschriften gebeten hat. Lauren Bacall und die Dietrich zählten selbstverständlich dazu, ebenso Barbra Streisand, Jane Fonda oder Marilyn M. Wer mag, kann die Handschrift dieser Filmgöttinnen hinter einer ­Glasscheibe des Academy Museums auf nervöse oder selbstbewusst gesetzte Unterlän­gen prüfen. Aber darum geht es nur nebenbei. Denn Mr. Campbell sammelte vor allem Münder von Diven, ließ sich Küsschen auf Löschpapier drücken. Mal leuchteten sie freundlicher, mal waren die Mundwinkel weiter herabgezogen. Abdrücke zugepresster Münder finden sich neben leicht geöffneten. In Summe ergibt das eine einzigartige Sammlung im Rahmen einer noch viel bemerkenswerteren Kraftanstrengung – die viele kaum noch erwarten konnten. Denn mit der Eröffnung des neuen Branchenmuseums Hollywoods verhielt es sich so wie mit vielen anderen Großprojekten auch. Sie wurde verschoben und noch einmal verschoben und dann leider vertagt bis … Kurz: Fast hatte man das Gefühl, die US-Filmorganisation, die den weltberühmten Oscar vergibt und die den Stararchitekten Renzo Piano mit der Umsetzung beauftragt hat, würde selbst Anleihen bei jenen Hollywood-Blockbustern nehmen, die sich in Form von Aufgüssen ewig in die Länge ziehen.

weiter lesen

06. Oktober 2022 Wagner c hummer

Glanzvolle Überflieger

Juwelier Heimo Wagner besteht seit fast 60 Jahren. Können Sie uns etwas zur Geschichte des Unternehmens erzählen?

Das Gründungsjahr des Unternehmens ist gleichzeitig mein Geburtsjahr. 1964 haben meine Eltern in der Innenstadt von Graz ein kleines Geschäft aufgemacht. Mein Vater war seiner Zeit voraus und hat bereits 1972 eine Filiale in einem Einkaufszentrum eröffnet. Er hatte den Mut und wurde auch dafür belohnt. So ist die Firma immer weitergewachsen. In unserer größten Zeit hatten wir sieben Geschäfte. Leider sind meine Eltern beide sehr früh verstorben und ich hatte die Ehre den Juwelier zu übernehmen. 

Sie waren bei der Übernahme sehr jung. War für Sie vor dem frühen Verlust der Eltern bereits klar, dass Sie ins Unternehmen einsteigen werden?

Das ist richtig, ich war damals der jüngste Goldschmied und Uhrmachermeister in Österreich. Ursprünglich wollte ich sehr gerne Pilot werden, aber das Schicksal hatte andere Pläne. Heute bin ich sehr froh darüber, denn ich finde es ist der schönste Beruf der Welt. Auch nach rund 40 Jahren in der Branche bereitet mir meine Aufgabe immer noch große Freude. 

weiter lesen