teilen via

Rasant im Wasser und in der Luft. Wir zeigen, welches Design die Elemente erobert.

Die perfekte Welle

Bessere Realisierungschancen hat da die Gran Turismo Mediterranea (GTM)“ vom Designstudio Lazzarini. Die Yacht ist vom Ferrari-Design inspiriert und so konzipiert, dass der Supersportwagen Ferrari SF90 Stradale in ihrem Bauch Platz findet. 27 Meter Länge und ein Top-Speed von 70 Knoten machen das Design-Masterpiece zur ­wahrscheinlich schönsten und schnellsten Garage der Welt. Noch alltagstauglicher und vor allem auch umweltfreundlicher ist The Icon“, das BMW gemeinsam mit dem Schiffskonstrukteur Tyde umge­setzt hat. Das 13 Meter lange ­Tragflügelboot bietet eine voll verglaste Kabine mit Lounge-Interieur und seitlich offenem Deck am Heck. Das Highlight steckt aber unter Deck: zwei 100 kW starke Elektromotoren, die von sechs Batte­rien versorgt werden, die aktuell im Elektrofahrzeug BMW i3 zum Einsatz kommen. Das Boot braucht 80 ­Prozent weniger Energie, da der Großteil des Rumpfes während der Fahrt bis zu einem Meter über das Waser ragt. So schafft The Icon eine Reichweite von 62 Kilometern. 

Rasant in die neue grüne Zukunft auf den Meeren steuert auch Hurtigruten. Das Ziel ist, bis 2030 das erste emissionsfreie Postschiff für den Verkehr an der norwegischen Küste zu entwickeln. Erste Renderings und Infos zeigen, dass bei Sea Zero“ Design und Ökologie wunderbar Hand in Hand gehen. Einziehbare Wind- und Solarse­gel, KI-gesteuerte Brücke oder eine versteckte Antriebsschraube machen nicht nur optisch großen Eindruck. Das weltweit energieeffizienteste Passagierschiff soll auf einem Teppich aus Luftblasen umweltschonend durchs Meer gleiten.

Ganz schön abgehoben

Eine umweltfreundliche Alternative gibt es auch für all jene, die die Welt gern von oben sehen. Das Schweizer Unternehmen Pie Aeronefs SA stellte heuer ein rein elektrisches Rennflugzeug namens UR1 vor. Das puristisch designte Flugzeug soll 513 km/​h schnell fliegen können – sogar regeneratives Bremsen soll möglich sein, um die Batterien während des Flugs aufladen zu können. Eher klassischer im Antrieb und auch im Look ist die SW-51 Mustang von ScaleWings. Das Flugzeug sieht aus, als wäre es wie sein Vorbild aus Aluminium gefertigt, in Wahrheit besteht es aus modernsten Kohlefaserwerkstoffen. Kein Wunder, dass das Modell bereits weltweit stark nachgefragt wird.

22. Jänner 2024 Swarovski NY2

New York hat ein neues Glanzstück

Neues Architektur-Highlight: Der Swarovski Store auf der 5th Avenue.

Swarovski setzt ein Design-Statement in New York. Mit funkelnden Lichtern und Farben positioniert sich Swarovski on Fifth als Symbol für strahlende Extravaganz und lädt dazu ein, in die glitzernde Welt einer der ältesten Luxusmarken Europas einzutauchen. 

Der Store wurde von Creative Director Giovanna Engelbert gestaltet. Das Design lädt zum Staunen ein und zollt gleichzeitig der schimmernden Schönheit der Kristalle Tribut. Swarovski on Fifth erstreckt sich über zwei Stockwerke mit einer Gesamtfläche von 1300 m² und erinnert an das Innere einer funkelnden Schmuckschatulle voller Kostbarkeiten.

weiterlesen

25. August 2021 Valmont

The Room of Tears

In der aktuellen Kunstausstellung der La Maison Valmont Berlin thematisiert Didier Guillon zehn Herausforderungen, die sich die Menschheit selbst auferlegt hat.

Das Schweizer Luxuskosmetik-Unternehmen hat schon immer gekonnt eine Brücke zwischen der äußerlichen und ästhetischen Schönheit, welche alle Sinne anspricht, geschlagen. Unternehmensinhaber und Gründer sowie künstlerischer Mastermind hinter Valmont ist Didier Guillon. Ein Visionär und Künstler, der es wie kein anderer schafft, zwei Welten miteinander zu verbinden und immer neue Ideen zu kreieren. Mit seinem Engagement über die Fondation Valmont – der Kunstsparte des Unternehmens bringt er zum einen Künstler zusammen – wie z.B. in den Ausstellungen des Pallazzo Bonvicini aber er erstellt auch konzeptionelle Kunst, die zum Nachdenken und Überdenken des gesamten Seins anregen soll.

weiterlesen

06. Juni 2023 Lady Dior Art Kuenstler

Dior Lady Art - 7th Edition

Wahre Kunstwerke: Elf Künstler haben die ikonische Tasche neu interpretiert.

Die Lady Dior“ ist seit ihrem Debüt 1995 eine der Säulen des französischen Luxusmodehauses. Um den Status der Tasche als Wahrzeichen weiter zu festigen, hat Dior das Projekt Dior Lady Art“ ins Leben gerufen. Für die siebente Ausgabe haben die Künstler Ghada Amer, Brian Calvin, Sara Cwynar, Alex Gardner, Shara Hughes, Minjung Kim, Zhenya Machneva, Bouthayna al Muftah, Françoise Pétrovitch und Wang Yuyang die ikonische Tasche neu interpretiert und wahre Kunstwerke geschaffen. dior​.com

weiterlesen