teilen via

Einfach verblüffend: Einblicke in die Kunst der Zeitmessung.

Ticktack … Hier zählt ­wirklich jede Nanosekunde. Wenn es um Sieg oder Niederlage im Sport geht, ist ­Hightech-Zeitmessung gefragt. Präzision in ihrer Bestform ­erfordert starke Partner – auf ­allen Seiten. Einerseits die Sportler, die Höchstleistungen erbringen, und auf der anderen Seite Uhrenmarken, die ebenfalls herausragende Leistungen erbringen, um die Erfolge messbar zu machen. Dabei gibt es eine große Tradition, wie etwa Longines beweist. Bereits in den 1880ern wurde Longines bei der Zeitnehmung für Pferderennen eingesetzt. 1912 wurde das elektromagnetische Zeitmesssystem erfunden. Eine Verbindung zum Sport, die bis heute große Bedeutung hat. Es geht dabei nicht nur um den reinen Wettkampf, die Zeitmessung. Als Sponsor und Zeitmesser steht man für ein Lebensgefühl, das die Sportarten vermitteln“, bringt es ­Matthias Breschan, CEO von ­Longines, auf den Punkt. Man muss also nicht unbedingt ein Pferdefreund sein, um etwa das Longines Paris Eiffel Jumping beeindruckend zu finden. 

Emotion & Sport

Und auch ohne selbst Ski zu fahren, fasziniert das Hahnenkammrennen ein internationales Millionenpublikum. Die Kulisse, das Panorama, die Natur. Und natürlich steht Longines als Zeitmesser für Präzision. Bereits 1916 war eine Zeitnehmung auf eine Hundertstelsekunde möglich. Auch hier war Longines Pionier. Heute ist beinahe alles messbar – fraglich ist immer, was auch für den Zuseher interessant ist. Als FIS-Partner in Sachen Timekeeping sind wir auch für das Datenmanagement zuständig und entscheiden gemeinsam, welche Infos am Schirm den ­Zusehern präsentiert werden. Wie weit war ein Sprung, wie schnell geht es in die Schlüsselpassage etc.? Diese Infos machen ein Rennen noch spannender für die Zuseher“, gibt Matthias Breschan Einblicke in die Kunst der Zeitmessung.

Rekorde & Hightech

Eine Fertigkeit, die in vielen Bereichen gefragt ist. Rado etwa steht seit jeher für Hightech im Uhrenbereich, was sich auch in der modernen Zeitmessung bemerkbar macht – etwa auch am Tennis­court oder Cricketfeld. Union Glashütte punktet mit made in Germany“ und ist ein Garant für feinste Zeitmessung und höchste Präzision – gern auch im Rallye-Sport gesehen. Im Sport fühlt sich auch Tissot zu Hause – das Unternehmen schreibt bereits seit 1938 die Geschichte der Zeitmessung mit. Bei einem Skirennen im Schweizer Ort Villars-sur-Ollon fing alles an. Seither pflegt die Marke eine enge Verbindung zum Sport sowie zur Sportzeitmessung, etwa im Rad- und Motorsport oder beim Basketball. Kooperationen mit NBA, Tour de France oder MotoGP sind die Folge – um nur einige zu nennen. Sie alle machen eines möglich: Rekorde und Höchstleistungen, die eigentlich gar nicht messbar sind. 

Angebot
Marienkron c Steve Haider 5

Regeneration fürs Wohlbefinden

5 Nächte in Marienkron genießen und nur für 4 Nächte bezahlen!
Angebot
NS 2015 Graben 1139 FIN

Nägele & Strubell Gutscheine

Erhalten Sie 10 % Rabatt und lassen Sie sich von exklusiven Pflegeprodukten verführen!

11. November 2022 Red Dot Ferrari Daytona

Ganz schön punktgenau

Wie ein Produkt zur Hochform aufläuft, zeigen die Gewinner des Red Dot Design Awards. Einblicke in eine schöne Welt voll zukunftsweisendem Design.

Eines der faszinierendsten ­Dinge an Design? Dass es nicht nur im Museum, auf exklusiven Conventions oder Messen bewundert werden kann. Nein, auch in unserem Alltag ist es ständiger Begleiter. Vom Einschalten der Kaffeemaschine bis zum Ausschalten der Nachttischlampe sind wir permanent von Produktdesign umgeben. Von Dingen, die nicht bloß ­Dekoration sind, sondern unseren Alltag prägen. Form follows function“ lautet dabei das viel zitierte Motto. Schließlich sollen Gegenstände des täglichen Gebrauchs in erster Linie funktionieren und nicht nur mit ansprechender Gestaltung glänzen. Dass beides möglich ist, beweisen die unzähligen Gewinner des Red Dot Design Awards. Als einer der größten Designwettbewerbe weltweit hat er sich dem Credo In search of good ­design“ verschrieben. Eine Suche, die Spuren hinterlässt … und zwar in Form von kleinen roten Punkten, die international als eines der begehrtesten Qualitätssiegel für gute Gestaltung ­gelten. In den drei Kategorien Product Design, Brands & Communication Design und Design Concept werden jährlich die begehrten Auszeichnungen vergeben. Ausgewählt von einer 48-köpfigen internationalen Jury aus Professoren, Beratern, Industriedesignern und Journalisten. Eine Auszeichnung im Red Dot Design Award kann man nicht durch eine Bewertung, die ausschließlich anhand von Fotos gefällt wird, bekommen. Unser Anspruch ist höher“, erklärt Professor Dr. Peter Zec, Initiator und CEO von Red Dot, den Auswahlprozess. Die Produkte werden vor Ort getestet und die Meinungen ausgiebig diskutiert. Das Ergebnis: aufregende Ideen, die uns jetzt und in Zukunft den Alltag verschönern.

weiter lesen

18. Dezember 2023 Sekt

Lifestyle Trends 2024: Chateau d’Esclans Rosé-Revolution

Das wird 2024 noch besser! WOW-Trends, die gekommen sind, um zu bleiben.

Rosé war der erste Wein der Welt. Und genau diese Position erobert er sich gerade wieder zurück. Die Rosé-Revolution ist in vollem Gange. Kein Wunder, dass Prominente wie Kylie Minogue für Roséweine Pate stehen. Noch viel spannender sind all die wunderbaren Weingüter, die weltweit die Rosé-Revolution vorantreiben. Wie das höchst erfolgreich funktioniert, zeigt Sacha Lichine mit seinen Caves d’Esclans. Sein Gut in der Provence kreiert mit Hightech-Equipment und vor allem viel Können und Passion Weine von Weltklasse. Mit klingenden Namen wie The Pale“, The Beach“ oder Rock Angel“ trifft er den Zeitgeist und den Geschmack der Zukunft. 

esclans​.com

weiter lesen

19. September 2023 Boutique Tiffany3 The Landmark

WOW!

Wenn Stores selbst zum Kunstwerk werden. Top-Brands verwandeln ihre Boutiquen in begehbare Highlights, die Trends setzen. Ein fashionabler Design-Catwalk.

Das lässig-stilvolle Retro-Ambiente samt Surfbrettern und Vintage-Motorrädern bei Breitling in München oder die Werke von Erwin Wurm bei Louis Vuitton in Wien, Pop-Art bei Hublot, Damien Hirst und eine imposante Deckenkuppel bei Bucherer in Las Vegas. Dazu Cartier in Paris, wo man überhaupt gleich eine ganze Riege von Designern und Innenarchitekten beschäftigte, darunter Laurène Barbier-Tardrew, Romain Jourdan, Laura Gonzalez, Claire Bétaille und ­Bruno Moinard: Wohin man schaut, sind nicht nur die Produkte luxuriöser Flagship Stores Anziehungspunkt, sondern immer mehr auch die Boutiquen selbst. Dabei entstehen weltweit einzigartige Art Spaces, die Stadtbild wie Designtrends prägen.

weiter lesen