teilen via

Juwelier Mairinger feiert in diesem Jahr sein 130-jähriges Jubiläum.

Laufend betreten Kunden das Geschäft. Einer möchte einen Ring enger machen, die anderen einen über 100 Jahre alten Anhänger umarbeiten lassen, und wieder ein anderer interessiert sich für eine Uhr, die er seiner Ehefrau zum Geburtstag schenken möchte. Es sind Geschichten, Träume und Wünsche, die hier tagein, tagaus ins Geschäft von Barbara Pall im Herzen von Klagenfurt getragen werden. Hält man eine Halskette in Händen, die schon die Urgroßmutter der Kundin geschenkt bekommen und ihr ganzes Leben getragen hat, dann ist man sich der Verantwortung bewusst, die es gegenüber diesem Schmuckstück gibt, das so viel mehr Wert besitzt als nur den Goldwert. Seit nunmehr 130 Jahren steht Juwelier Mairinger für die Kompetenz und Freundlichkeit, die Kunden zu Stammkunden macht. Als ausgebildete Goldschmiedin und Diamantgutachterin führt Barbara Pall die Tradition des Hauses in vierter Generation weiter. Diese sowie die Liebe zum Handwerk und zur Stadt Klagenfurt spiegeln sich in vielen Bereichen wider.

Klagenfurt am Handgelenk

Eine besondere Eigenkreation, die sich bereits großer Beliebtheit erfreut, ist das Klagenfurt-Armband, ein klassisches Bettelarmband, das vor zwei Jahren aus der Taufe gehoben wurde und mittlerweile zehn Anhänger umfasst. Sagen, Legenden und Objekte der Stadt sind Ideengeber für die wunderschönen Anhänger, die in Silber, Gelb‑, Rot- und Weißgold erworben werden können. Als Figuren gibt es Herkules, den Lindwurm, Maria Theresia, den Herzog von Spanheim, das Wörthersee-Mandl, das Stadtwappen, den Steinernen Fischer und die Rose vom Wörthersee. Zuletzt zur Kollektion hinzugefügt wurden das Stadttheater Klagenfurt sowie der Pyramidenkogel. Im Sommer kommt neben der Goldenen Gans noch ein weiteres Wahrzeichen mit Tradition als Anhänger zum Klagenfurt-Armband hinzu, auf das man gespannt sein darf.

Erinnerung und Glücksbringer

Nicht nur auf Wert, sondern auch auf Werte zu achten, ist Barbara Pall und Mario Kuttnig besonders wichtig. So sind die beiden nicht nur sehr aktiv am kulturellen Leben der Stadt Klagenfurt beteiligt, sondern unterstützen mit ihrer Arbeit auch soziale und sportliche Vereine. So gibt es seit Kurzem in Kooperation mit der gemeinnützigen Organisation Wandelstern, die Eltern zu früh verstorbener Kinder vernetzt sowie Hilfe und Beratung anbietet, ein Erinnerungsarmband, das in mehreren Farben direkt im Juweliergeschäft erhältlich ist. Ein Teil des Erlöses von jedem verkauften Armband kommt direkt dem Verein zugute. Ein weiteres Armband, in der Clubfarbe Violett gehalten, wurde speziell für die Spielerinnen des SK Austria Klagenfurt angefertigt und ist nun bei allen Spielen als besonderer Glücksbringer mit dabei.

Wertanlage mit Glanz

Ob eigene Mairinger-Schmuckkreation, Umarbeitung eines Erbstücks oder eine völlig neue persönliche Idee von Kunden – dank einer Goldschmiedin direkt im Haus und der Expertise von Barbara Pall selbst sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Auch wenn es um Wissen rund um Diamanten geht, ist man bei Juwelier Mairinger an der richtigen Adresse. Barbara Pall und Mario Kuttnig sind beide über den DGemGBildungsgang zertifizierte Diamantgutachter. Ein Punkt, der immer wichtiger wird, steigt doch die Nachfrage nach Diamanten – unbearbeitet oder in Schmuckform – zur Wertanlage. Wie Barbara Pall selbst erzählt, merkt man gerade in unsicheren Zeiten wie jetzt, dass die Nachfrage nach konservativen und wertsicheren Anlagemöglichkeiten steigt. Dabei ist ein schöner Trend der Wachsende Diamant“, den auch immer mehr die jüngere Kundschaft für sich entdeckt. Mit einem 1‑Karat-Stein starten, zwei Jahre später verkaufen und dafür einen 2‑Karäter kaufen – langsam, beständig, in dem Tempo, das das eigene Budget erlaubt, und doch hat man zu jeder Zeit eine funkelnde Wertanlage ohne Verlust im Safe.

Jubiläen und Zeitlosigkeit

Ein weiteres Steckenpferd von Juwelier Mairinger, das sich mitunter auch wunderbar zur Wertanlage eignet, ist der Bereich Uhren. Gute, stabile Partnerschaften, von denen vor allem die Kundschaft durch besten Service und Expertise profitiert, sind Barbara Pall und Mario Kuttnig sehr wichtig. Mit der Uhrenmarke Tissot, die dieses Jahr auch einen runden Geburtstag feiert – und zwar den 170. – verbindet das Geschäft auf dem Benediktinerplatz bereits eine über 100 Jahre währende Zusammenarbeit. Marken mit Geschichte profitieren vom aktuellen Trend hin zu Modellen mit Vintage-Charakter, können sie doch auf einen reichen Schatz an Designs zurückgreifen und ihnen neues Leben einhauchen. Genau das ist auch Tissot mit der ikonischen PRX-Kollektion gelungen, die seit Kurzem in neuen Farben erstrahlt und dieses Jahr in völlig neuen Ausführungen auf den Markt kommen wird. Ein weiteres Geburtstagskind ist Union Glashütte: Die Schweizer Uhrenmarke feiert 2023 ebenso wie Juwelier Mairinger ihr 130-jähriges Jubiläum. Das Traditionshaus präsentiert sich mit der Noramis Datum Sport im Retro- Look mit gewölbtem Saphirglas und einer einseitig drehbaren schwarzen Keramiklünette.

Eleganz mit Stil

Klassisch und doch außergewöhnlich modern präsentiert sich die zweite Kooperation der Uhrenmarke Rado mit der französisch-österreichischen Designerin Marina Hoermanseder, die eine weitere Variante der Captain Cook gestaltet hat. Stunden- und Minutenzeiger verfügen über Pfeil- und Schwertform, wohingegen der Sekundenzeiger in Marinas Signatur geformt ist und einen Herzschlag symbolisiert, der namensgebend für das Modell Heartbeat“ fungiert. Die Uhr ist aus hochwertigen Materialien wie Hightech-Keramik, Edelstahl und Kalbsleder gefertigt, und auch dieses Modell kommt wie schon sein Vorgänger mit drei verschiedenen Bändern aus Edelstahl und Leder. Zeitlosen Charme sowie klassische und doch moderne Eleganz versprühen die femininen Modelle der Longines Master Collection. Die Version mit Edelstahlband präsentiert sich besonders edel mit einem Zifferblatt im Champagnerton. Die Zeiger bewegen sich sanft über zwölf Diamanten, die die Stunden markieren. Mit Longines wird es diesen Sommer auch ein gemeinsames Event geben – einfach weiterlesen und mehr erfahren!

JubiläumsTalk

Juwelier Mairinger feiert dieses Jahr das 130-jährige Jubiläum. Können Sie uns etwas zur Gründung erzählen?

Juwelier Mairinger wurde 1893 vom Uhrmacher Josef Mairinger gegründet. Das Stammgeschäft befand sich damals am Obstplatz, dem heutigen Dr.-Arthur-Lemisch-Platz, und man war auf den Verkauf und die Reparatur von Pendel‑, Wand- und Taschenuhren aus Schweizer Produktion spezialisiert. Für die Sommerfrischler gab es auch noch eine Dependance in Pörtschach.

Wann ist die Familie Pall ins Geschäft eingestiegen?

Josef Mairinger wurde bereits ab 1926 von seinem Neffen Georg Pall unterstützt, der später zusammen mit seiner Frau Maria das Geschäft übernahm. Er stand als Innungsmeister der Branche beratend zur Seite und führte Juwelier Mairinger auch beständig durch die schwierige politische und wirtschaftliche Lage der Kriegsjahre.

Wann wurde die heutige Filiale am Benediktinerplatz eröffnet?

Georg Pall jr., der Uhrmachermeister und Diamantfachmann war, eröffnete die Filiale im Jahr 1967. Er war der Goldschmiedekunst sehr zugetan und vervollständigte unser Sortiment immer durch selbst designte und in Handarbeit gefertigte Einzelstücke.

Wann sind Sie, Frau Pall, in den Familienbetrieb eingestiegen?

Ich habe direkt nach der Matura die Goldschmiedeausbildung in Linz absolviert und bin 1995 in das Unternehmen eingestiegen.

Das Jubiläumsjahr wurde am 9. Februar, dem Eröffnungstag von Juwelier Mairinger, eingeläutet.

Genau, und es war ein sehr festlicher Einstand: Wir durften das Kärntner Landeswappen, das Klagenfurter Stadtwappen sowie die Ehrenurkunde der Wirtschaftskammer in Empfang nehmen. Eine große Ehre und ein Tag, der uns lange in Erinnerung bleiben wird.

Aber es sind sicherlich noch weitere Events zu diesem feierlichen Ereignis geplant, oder?

Natürlich. Lesungen, musikalische Abende und Produktpräsentationen finden im Jubiläumsjahr monatlich statt. Am 22. Juni dürfen wir zusammen mit unserem Partner, der Schweizer Uhrenmarke Longines, zu einem sommerlichen Dolce-Vita-Abend laden. Ein Abend voller italienischer Lebensfreude und Schweizer Präzision – mit den neuesten Uhrenmodellen von Longines und einer Lesung von Mario Kuttnig aus dem Roman Butterbrot“. Am 3. August dürfen wir zudem zu einem musikalischen Abend rund um das Thema Diamanten einladen.

Wie kann man als Kunde über die Feierlichkeiten auf dem Laufenden bleiben?

Am besten folgt man uns auf Facebook und Instagram, wo wir laufend auf Neuheiten und Events hinweisen. Wir freuen uns auf ein großartiges Jubiläumsjahr und auf viele Gäste, die mit uns feiern.

JUWELIER MAIRINGER

Benediktinerplatz 4, 9020 Klagenfurt

Öffnungszeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag 8.30 bis 17.30 Uhr, Mittwoch 8.30 bis 12.00 Uhr sowie Samstag 9.00 bis 12.00 Uhr
Telefon: +43/463/564 03
E‑Mail:
office@​juwelier-​mairinger.​at

juwelier​-mairinger​.at

Social Media

facebook​.com/​j​u​w​e​l​i​e​r​m​a​i​r​inger
Instagram​.com/​j​u​w​e​l​i​e​r​m​a​i​r​inger

Angebot
Marienkron c Steve Haider 5

Regeneration fürs Wohlbefinden

5 Nächte in Marienkron genießen und nur für 4 Nächte bezahlen!
Angebot
NS 2015 Graben 1139 FIN

Nägele & Strubell Gutscheine

Erhalten Sie 10 % Rabatt und lassen Sie sich von exklusiven Pflegeprodukten verführen!

25. Oktober 2022 Lambo

Schnittig am Catwalk

Moderne Technologien und neues Nutzerverhalten verändern das Autodesign radikal. Doch bis wir in selbstfahrenden Transportkapseln unterwegs sind, werden noch einige Jahre vergehen. Bis dahin heißt es: Der coolste Look ist retro.

Wir stehen in puncto Autodesign vor einer mehr oder weniger großen Revolution. Der Look hat sich in den letzten Jahrzehnten kaum verändert – Motorhaube, Kühlergrill, Cockpit und ein Auspuff am Heck. Böse Zungen behaupten gar, dass die einzige Veränderung im Aussehen die fehlenden Pferde vor der Kutsche seien. Das ist natürlich übertrieben, und die Hersteller haben sich über die Zeit zahlreiche unterschiedliche Designs – vom SUV bis zum Coupé – ausgedacht, um die Herzen der Kunden zu erobern. Der Aufbau an sich blieb im Großen und Ganzen aber immer gleich. Der Trend zum Elektroauto kann und wird diese starren Formen durchbrechen. Denn Motorblock, Getriebe, Tank und viele andere Raumfresser sind bei dieser Technologie einfach nicht mehr gefragt. Das lässt den Ingenieuren mehr Platz für kreative Spielereien. Wer sich jedoch die aktuellen elektrifizierten Modelle ansieht, erkennt schnell, dass die besagte Revolution bis dato ausgeblieben ist. 

weiter lesen

13. August 2021 X Getty Images 681899345

Blick in die Sonne

So bringen Sie Ihre Augen zum Strahlen. Dermatologin Dr. von Bayern im Talk.

Wer nicht gerade mit Mitte 20 und der rosa Brille unterwegs ist, weiß, dass die Spuren der Zeit unaufhaltsam und durchaus sichtbar sind – ganz besonders die Partie um die Augen ist sehr empfindlich. Wir wollten wissen, warum das so ist und was man dagegen tun kann. Hierzu haben wir Dr. Tatiana Prinzessin von Bayern, Dermatologin in München getroffen.

weiter lesen

04. November 2020 1 Ada

Design, das sitzt!

Möbel für die Welt. Ada richtet Österreich umweltbewusst und formschön ein.

Betten, Sofas, Polstermöbel, das ist das ­Metier des steirischen Familienbetriebs Ada, der im Jahr 1900 als Seilerei gegründet wurde. Mittlerweile fertigt Österreichs größter Möbelhersteller international, doch die Premium-Modelle entstehen im österreichischen Stammwerk. Schneiden und Trocknen im eigenen Sägewerk sowie die Fertigung – nahezu alle Arbeiten werden im Unternehmen selbst ausgeführt. Auch um umweltbewusstes Wirtschaften ist man bei Ada bemüht: Die Hölzer bezieht die Firma aus ökologischer Forstwirtschaft. Auch Holzabfallprodukte werden wiederverwertet und beispielsweise als Energiequelle zum Heizen verwendet. ada​.at

weiter lesen