teilen via

Ausgewählte österreichi­sche Golfplätze von Ost bis West – fein abgeschmeckt mit Besuchen in traditionellen, edlen und ­trendigen Restaurants.

Was wäre ein richtiges Schloss ohne sein Schlossgespenst? Im Schloss Schönborn nördlich von Wien hat das Gespenst sogar sportliche Unterhaltung, und man hört, dass es nachts über den Golfplatz wandeln soll. Der Platz rund um das prachtvolle Schloss, Anfang des 18. Jahrhunderts von Lukas von Hildebrandt erbaut, hat ein romantisches, historisches Flair. Zugleich spielt er als Mitglied der Vereinigung Finest Golf Courses of the World“ alle Stücke: Mit 27 Löchern bietet der Platz herausfordernde Abwechslung. Nach der Runde lockt das Gut Oberstockstall der Familie Salomon ebenfalls mit gelebter Tradition. Das Restaurant bietet ein unvergleichliches Ambiente. Ob in den gemütlichen Stuben oder im zauberhaften Innenhof, hier macht der Besucher eine kleine Zeitreise. Kulinarisch gesehen begibt er sich in regionale Gefilde und lässt sich die Speisen aus der Küche von Christoph Wagner auf der Zunge zergehen. Ob 4- oder 6‑Gang-Menü oder Auswahl à la carte ist dann nur noch eine Frage des Hungers. Vom Golfclub Schloss Schönborn ist das Restaurant auf Gut Oberstockstall nicht ganz ums Eck, zugegeben – aber: Der Abstecher zahlt sich aus. 

Nicht weit von hier findet sich ein weiterer Luxus-Golfplatz der Wiener Umgebung: der Diamond Country Club in Atzenbrugg mit seinen drei Anlagen für Top-Golferlebnisse verschiedener Levels. Und danach? Geht es zum Floh, der eigentlich Josef heißt und gelernter Fleischhauer ist. In seiner Gastwirtschaft Floh“ in Langenlebarn kocht er auf. Und sein Credo, Respekt, schmeckt vorzüglich … Wer einen Ausflug in den Süden Wiens bevorzugt, hat auch dazu bestechende Gelegenheiten. Spezielle Windverhältnisse gehören zu den Faktoren, die den Golfplatz Fontana zu einer besonderen Herausforderung machen. Aber es lohnt sich, diese zu meistern. Der österreichische Paradeclub ist in ein luxuriöses Resort eingebettet, in dem auch exquisit gespeist werden kann.

Golfen mit Biber und Otter

Zieht es einen in Richtung Oberösterreich, findet man dort einen Golfclub der anderen Art. Im Golfpark Böhmerwald hat das Thema Nachhaltigkeit hohen Stellenwert: Rund 60 Prozent des rund 78 Hektar großen Areals werden für den Golfsport genutzt, die restliche Fläche besteht aus Wiesen, Wäldern, Hecken und Gewässern. In welcher Golfanlage haben schon Biber, Fischotter und Füchse ihr Zuhause? Oder Insekten und Fledermäuse ihre Hotels“? Die einzelnen Bahnen stehen ganz im Zeichen unterschiedlicher Kräuter, die es bei den Abschlagtafeln zu riechen und zu probieren gilt. In die Welt der natürlichen kulinarischen Genüsse tauchen Golfer (und Nichtgolfer) auch im Culinariat by Bergergut ganz in der Nähe ein. In den Töpfen des 2‑Hauben-Kochs Thomas Hofer brodeln überwiegend regionale Zutaten, die im entspannten Ambiente des Restaurants im Mühlviertler Romantikhotel genüsslich verzehrt werden. 

Im Salzburger Henndorf lockt der Golfclub Gut Altentann Golfer mit seinem Design aus der Feder von Jack Nicklaus. Die 18-Loch-Anlage gilt mit gutem Recht als Vorreiter – sie war die erste ihrer Art, die der amerikanische Golfplatzarchitekt auf dem europäischen Kontinent entworfen hat. Als einer von 40 Golfplätzen in Salzburg und Tirol ist Altentann übrigens Teil von Golf Alpin“, Europas größter Golfschaukel. Über den eigenen Tellerrand schaut auch Emanuel Weyringer, der in seinem gleichnamigen Restaurant am Ufer des Wallersees aufkocht. Da unweit von Altentann ebenfalls in Henndorf gelegen, bietet sich das Lokal für den schmackhaften Ausklang eines Golftags an. Ein kulinarischer Abstecher nach Frankreich gefällig? Internationale Küche, kreiert aus saisonalen sowie regionalen Zutaten, kommt auch im Restaurant Pfefferschiff auf den Tisch. Dafür fährt man von Altentann nach Söllheim, auch keine Weltreise …

Regional aufatmen

Ein Golf-Gourmet-Duo, das auf Bodenständigkeit und Regionalität setzt, findet sich in der Steiermark am Fuße der Seckauer Alpen. Wald, so weit das Auge reicht, und mittendrin ebene Wiesen, durchzogen von klaren Bächen und Seen – das ist Natürlichkeit pur. Der Golfer spürt sie bei jedem Schlag und genießt. Auch die Spitzensportler der European Alps Tour waren schon auf den Fairways des Golf Clubs Murtal, dem der irische Architekt Jeff Hows 1995 seine Prägung als Meisterschaftskurs verlieh, unterwegs. Entspannt wird nach dem Spiel am besten im Restaurant des Hotels G’Schlössl Murtal. Regionale steirische Gerichte kommen auf den Teller, serviert im gemütlichen Ambiente eines ehemaligen Herrschaftssitzes in Lobmingtal im Murtal. Besonders neugierige Gäste nehmen am Chef’s Table“ direkt in der Küche Platz und schauen dem Küchenchef bei der Zubereitung eines mehrgängigen Überraschungsmenüs auf die Finger. Empfehlenswert ist auch der Besuch eines der längsten heimischen Golfplätze, des Golfclubs Gut Murstätten. Auf den Geschmack der Südsteiermark kommt man beim anschließenden Besuch des Genussregals in Vogau.

Nostalgie am See

Ein Tag am Wasser – dafür muss man nicht unbedingt weit reisen. Am Millstätter See in Kärnten spürt man schon allein aufgrund des milderen Klimas, dass man im Süden Österreichs angekommen ist. So schwingt man den Golfschläger in der Golfanlage Millstätter See für gewöhnlich von Mitte März bis Mitte November – stets aber mit herrlichem Ausblick auf die im Licht gleißende Wasserfläche und die umliegende Bergwelt. Mit gutem Grund wurde auf der anspruchsvollen Anlage schon mehrmals die European Challenge Tour ausgetragen. Nach dem Spiel aber winkt die Belohnung im Hotel Seefischer direkt am See. Das Haus macht seiner Zugehörigkeit zu den Romantik Hotels alle Ehre: Empfang und Service sind freundlich, das Essen ist ebenso traditionell wie sensationell, die Lage idyllisch. Ein Tipp: Den schönsten Ausblick auf den Yachthafen genießt man von der Hafenveranda“.

Heilsames im Nachgang

Auch im Tiroler Posthotel Alpen Golfclub am Achensee meint der Besucher, die Zeit sei stehengeblieben. Ein Kirchlein am Golfplatz, entspannte Atmosphäre und der unkomplizierte Umgang mit einem wichtigen Thema, dem Golfsport, wirken anheimelnd und beruhigend. Die Kulisse des beeindruckenden Karwendelgebirges lässt Golfer aufatmen und abschalten. Danach geht es vom hoteleigenen 9‑Loch-Platz zu Tisch im Posthotel, um neue Energie zu tanken. Im TCM-Restaurant Tenzo gelingt das besonders gut, denn hier kombiniert der Küchenchef auf gelungene Art und Weise kulinarischen Genuss und die heilsame Wirkung der verwendeten Nahrungsmittel. Ob Fleisch‑, vegetarische oder vegane Gerichte, sie alle werden aus Produkten aus der nachhaltigen Landwirtschaft des Hotels zubereitet. Die Lebensenergie fließen zu lassen, das ist der Anspruch im Gesundheitsrestaurant in den Alpen. Und darum geht es letztlich bei jedem der Golf- und Gourmet-Ausflüge quer durch Österreich.

Kompakt: Ausgewählte Golf- und Gourmet-Ausflüge

Fontana & Restaurant Rosenbauchs

Der Championship-Golfplatz südlich von Wien gehört zu Europas Spitzenplätzen und ist immer eine Golfrunde wert, kulinarisch abgerundet durch ein Essen im Fontana ‑Restaurant mit Blick auf den hauseigenen Badesee. Wer die Umgebung erkunden will, der ist im traditionellen Rosenbauchs in Ebreichsdorf richtig.
fontana​.at, www​.rosenbauchs​.at

Diamond Country Club & Floh
Der Diamond Country Club im niederösterreichischen Atzenbrugg bietet für jeden Golfer etwas: den Diamond Course für höchste Ansprüche, den öffentlichen 9‑Loch-Diamond-Park-Course und den 12-Loch-Diamond-Country-Course für die schnelle Runde. Der Tipp für die Einkehr: die Gastwirtschaft Floh in Langenlebarn.
www​.countryclub​.at, www​.derfloh​.at

Golf Club Murtal & G’Schlössl Murtal
Die Herausforderung liegt in der ebenen Ausrichtung der Anlage. Einen erholsamen Ausklang nimmt der Golftag in der Steiermark im Restaurant des Hotels G’Schlössl Murtal. Feinstes Dorfwirtshaus-Flair!
www​.gcmurtal​.at, www​.gschloessl​-murtal​.at

Golfclub Gut Murstätten & Genussregal
Erst zum Spiel auf einer abwechslungsreichen 32-Loch-Golfanlage inmitten eines Auwaldes – dann zur Stärkung ins Genussregal, um die Produktvielfalt der Südsteiermark kennenzulernen.
www​.gcmurstaetten​.at, www​.genussregal​.at

Golfclub Gut Altentann & Restaurant Pfefferschiff
Am Austragungsort zahlreicher Meisterschaften werden Internationalität und Service großgeschrieben. Kulinarisch abgerundet wird der Ausflug durch französisch inspirierte, mehrfach ausgezeichnete Genüsse im Restaurant Pfefferschiff in Söllheim.
www​.gutaltentann​.com, www​.pfefferschiff​.at

Angebot
Marienkron c Steve Haider 5

Regeneration fürs Wohlbefinden

5 Nächte in Marienkron genießen und nur für 4 Nächte bezahlen!
2 for 1 Gourmet
L Osteria Grinzing

L’OSTERIA Wien Grinzing

Die fünfte L’OSTERIA im Norden Wiens, zwischen Döbling und Nussdorf verwöhnt mit der besten besten…
2 for 1 Gourmet
Westside

Westside

Das Westside ist ein zeitgenössisches Restaurant mit hohem Genusswert direkt neben dem Westbahnhof.

17. Februar 2023 Kirchgasser Photography

Fonds mit Geschmacksgewinn

Mit vier Hauben im Gault&Millau 2022 ist das Stüva das höchstdekorierte Restaurant Tirols. Küchenchef Benjamin Parth präsentiert eine puristisch-weltoffene französische Küche, modern interpretiert. Dabei stellt er immer wieder aufs Neue sein besonderes Gespür für Fonds und Saucen unter Beweis.
yscla​.at

weiter lesen

09. Februar 2021 X Moerwald2

Mörwalds 4-Hauben-Restaurant Toni M.

Am Wagram wurzelt nicht nur tiefgründiger Grüner Veltliner, auch Grand Chef Toni Mörwald hat hier seine Wurzeln. Heuer feiert sein vielfach ausgezeichnetes Stammhaus 50-jähriges Bestehen. Das 8‑gängige Abendmenü ist legendär.

Toni Mörwald wuchs in Feuersbrunn im Herzen der Weinregion Wagram auf. Vor 50 Jahren, am 1. April 1971, übernahmen Mutter Erika und Vater Anton das Dorfwirtshaus von Tante Rikki. Da war der Grand Chef gerade mal vier Jahre alt. Meine Eltern hatten nun, nebst Landwirtschaft und Weinbau, plötzlich ein Wirtshaus. Dass sie eigentlich nie wollten“, so Mörwald, der schon früh gelernt hat, was ehrlichen Geschmack und einen guten Gastgeber ausmacht. 

weiter lesen

15. Juni 2021 X Pichlmaier Herkner2

Pichlmaiers zum Herkner: Neue Karte, neues Interieur

2 for 1 Gourmet-Tipp: Gastro-Profi Martin Pichlmaier hat seine Gaststätte zum Gesamtkunstwerk umgestaltet. Die Karte im Pichlmaiers zum Herkner wurde gestrafft, der hübsche Garten neu begrünt, das Obergeschoss im Bauhaus-Stil eingerichtet.


Am Rande der Stadt haben sich die ehemaligen Dörfer ihren ursprünglichen Charakter bewahrt. Das gilt zum Glück auch für Gaststätten wie jene, die Martin Pichlmaier seit fünf Jahren mit seiner Frau Christiane führt. Der Empfang ist herzlich, bereits beim Entree stellt sich ein entspanntes Gefühl ein. Was daran liegen könnte, dass dem langjährigen Restaurantleiter des Fabios die Gastgeberrolle quasi in die Wiege gelegt wurde. Schon seine Eltern hatten schließlich drei Betriebe. 

weiter lesen