teilen via

Color up! Topdesigner Martin Brudnizki ­feiert seine vierte Hoteleröffnung in London. Mit uns teilt er seine Inspirationen.

Topdesigner Martin Brudnizki beendet das Jahr 2023 der Sonderklasse: Drei Hotels wurden fertiggestellt, vor Weihnachten das vierte in London. Broadwick Soho wurde von der Disco-Kultur des Soho der 1970er Jahre inspiriert, gepaart mit dem vielseitigen Stilmix, den man vom Haus der Großmutter erwarten würden. Sein Residential Team war auch damit beauftragt, ein paar Privathäuser fertigzustellen. Es ist ein sehr persönlicher Prozess, das Zuhause eines Menschen zu gestalten, aber auch eine Herausforderung, die wir genießen.“ So der kreative Experte. Außerdem eröffnete sein Produktdesignstudio And Objects Anfang Oktober seinen ersten Shop in London. Ein Ort, an dem Martin Brudnizkis Stil-Universum erlebbar wird. Ich mag alle Arten von Stilen und Ästhetiken und konzentriere mich gerne nicht nur auf einen. Ich habe sie alle ausprobiert: Minimalismus, Klassizismus, Modernismus und Maximalismus. Jetzt nehme ich die besten Teile aus allem. Ich denke, Design sollte unabhängig vom Stil glücklich machen.“

Design ist keine Frage des Stils.“

Travel

Ich denke, Inspiration ist überall um uns herum; Ich mache mir ständig Gedanken über Dinge, die mich inspirieren, und das geschieht größtenteils unterbewusst. Ich könnte zum Beispiel einen Spaziergang auf dem Land machen und die Farben der Felder und Bäume könnten mein nächstes Projekt beeinflussen. Natürlich ist Reisen eine wunderbare Möglichkeit, die eigene Denkweise aufzufrischen, und ich nehme mir im Sommer immer die Zeit, nach Griechenland oder Italien zu reisen. Die Architektur und Geschichte beider Länder ist reich und historisch, aber es ist auch die Lebensart, die mich wirklich inspiriert. Ich liebe die entspannte Lebenseinstellung und versuche, diese in meinen Projekten nachzuahmen. 

Books

Ich ermutige meine Designer immer, sich in Büchern und nicht auf Instagram inspirieren zu lassen. Wir haben in jedem Studio – London und New York – eine Bibliothek voller Bücher zu allen möglichen Themen; die Geschichte der schwedischen Architektur bis hin zu den Farben und Mustern von Dorothy Draper. Bücher stecken voller erstaunlicher Details, die sie in den sozialen Medien und in Apps zum Teilen von Bildern einfach nicht finden können.

Locations

Es ist schwer, eine Lieblingsstadt auszuwählen, da so viele für mich unterschiedliche Bedeutungen haben. Ich bin in Stockholm aufgewachsen, das wird also immer ein besonderer Ort bleiben. Außerdem lebe ich jetzt in London und habe hier mein Unternehmen gegründet, das ist wichtig. Natürlich ist New York etwas Besonderes, da sich dort auch mein anderes Studio befindet. Venedig ist wunderbar zu besuchen, besonders im Winter, wenn es unheimlich und ätherisch wirkt und Paris nie zu weit für einen kurzen Besuch entfernt ist. Obwohl es ein Privileg ist, so viel zu reisen, liebe ich es wirklich, mit meinem Partner Jonathan und unserem Hund Zenon in West Sussex zu Hause zu sein. Wir sind vor ein paar Jahren umgezogen und verbringen nun unsere Wochenenden auf dem Land. Ich fühle mich hier sehr entspannt und geerdet und würde, wenn möglich, meine Zeit gerne mit dem Hund spazieren gehen oder im Garten verbringen.

Angebot
Concilium musicum

Musikalisches Erlebnis

Freuen Sie sich auf 10% Rabatt bei zahlreichen Events des Concilium musicum Wien!

23.November.2023 Ken Leach 02

Perfume Passion: Ken Leach im Talk

Er liebt Vintage Parfum-Flacons. Experte und Gründer der Perfume Bottles Auction Ken Leach im Talk über faszinierende Funde und außergewöhnliches Design.

Können Sie sich noch erinnern, als Ihre Liebe zu Parfums und Flacons erwachte?
Als Antiquitätenhändler in Hollywood in den 1960er Jahren wurde ich oft damit beauftragt, den Nachlass eines alten Filmstars oder Filmregisseurs zu verwalten. Es gab immer einen Schminktisch voller Parfümflaschen in allen Formen und Größen, der mich wie ein Magnet anzog.

Was macht die Faszination für Sie aus?
Ein Analytiker könnte sagen, es liegt an der unterschwelligen Kindheitserinnerung Fass die verführerischen Flaschen auf dem Frisiertisch meiner Mutter nicht an“, aber wahrscheinlicher ist, dass es an meinem Hintergrund als Bildhauer liegt. Die fantasievollen Flaschenformen und die Ausführung in verschiedenen Materialien erweisen sich als endlos und können mich auch nach 50 Jahren immer noch überraschen.

Gibt es eine Epoche, in der die Flacons besonders wertvoll gestaltet wurden?
Wenn es um hochwertige Duftflaschen aus dem 17. Jahrhundert bis 1910 geht, handelt es sich typischerweise um feines Porzellan oder Edelmetall, die von Königen und der Oberschicht zur Schau gestellt wurden. Die New Yorker Firmen Tiffany und Marcus waren die letzten, die einzigartige, mit Edelsteinen besetzte Goldflaschen herstellten. Von 1900 bis in die 1950er Jahre wurden sogenannte kommerzielle Flaschen – Flaschen, die mit Parfüm gefüllt und als Einwegartikel verkauft wurden – häufig von angesehenen Häusern wie Baccarat und Lalique hergestellt, wodurch das Erscheinungsbild und der Wert gesteigert wurden, und natürlich auch der Preis.

Wie viele Flacons besitzen Sie?
Ich habe mich nie darum gekümmert, zu zählen. Für mich stand immer Qualität vor Quantität.

weiter lesen

24.November.2020 DSC4979 Edit 2

Schmucke Selection

Kunst, Pretiosen und exklusive Spirituosen: Sebastian Schroeter ist der Mann hinter der aufregendsten Concept-Store-Eröffnung im Herzen Wiens.

Wir treffen Sebastian Schroeter in der Campari Bar in der Wiener Innenstadt. Auf den ersten Blick kein wirklich nüchterner Ort, um mit dem Experten in Sachen Gold, Diamanten und schöne Dinge über die Neueröffnung von SELECT – The Concept Studio“ zu sprechen. Auf den zweiten Blick entpuppt sich die formschöne Location jedoch als wunderbar passend. 

weiter lesen

21.September.2022 Camilla1

Farbenreich

Camilla Koczi beeindruckt mit experimentellen Ansätzen.

Camilla Koczi ist eine 25-jährige österreichische zeitgenössische Künstlerin. Bereits seit 15 Jahren widmet sie sich ihrem Hobby – der Malerei – und experimentiert dabei mit verschiedenen Techniken und Medien. 2015 erhielt sie ihr International Baccalaureate Diploma in Higher Level Art. Außerdem erwarb sie ihren Bachelor in Wirtschafts- und Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien. Während ihrer Ausbildung entdeckte sie jedoch, dass ihre Leidenschaft der Kunst gilt. Durch ständiges Verfeinern, Überdenken und Experimentieren mit Farbkombinationen und Techniken entwickelte sie ihren einzigartigen Stil. Ihre farbenfrohen Gemälde betonen die Bedeutung von Kontrast und Präzision durch die für sie charakteristischen schwarz-weißen Umrisse. Darüber hinaus basiert ihr Wiedererkennungswert auf fiktiven Bärenfiguren, die vor allem kulturelle und gesellschaftliche Themen ansprechen. Seit 2019 ist die Künstlerin auf internationalen Ausstellungen zu sehen. Während der Pandemie begann sie außerdem damit, sich auf kundenspezifische Werke zu spezialisieren. 

camillakoczi​.com

weiter lesen