teilen via

Top-Designer Pierre Marie bringt französischen Chic in die Welt. Aktuell arbeitet er für Hermès, den Salon del Mobile 2024 und den neuen Showroom in Paris und enthüllt die Inspirationsquellen hinter seinen einzigartigen Designs.

Von Disney zu Design 

Pierre Marie lässt sich maßgeblich von der fesselnden Welt der Animationsfilme inspirieren. Besonders Klassiker wie Le Roi et L’Oiseau“ von Paul Grimault und frühe Disney-Filme wie Fantasia“ oder Peter Pan“ haben seinen Schaffensprozess nachhaltig geprägt. Besonders inspirierend für seine dekorativen Designs sind für ihn das fantasievolle Storytelling, die leuchtenden Farben und die komplexen Details dieser Filme. 

Die Philosophie der Inspiration

Die Dekorative Arts des frühen 20. Jahrhunderts bietet eine Fülle von Inspirationen, die Pierre Maries eigenen kreativen Prozess beeinflussen. Anstatt spezifische Elemente der Arts & Crafts- oder Art-Nouveau-Bewegungen zu zitieren, lässt er sich von der Philosophie dieser Bewegungen leiten, sowie von der Idee der Art Total und Ensemble.

Besonders prägend war sein Besuch im MAK (Museum für Angewandte Kunst) in Wien, wo er die Essenz dieser Bewegungen kennenlernte. Sein jüngstes Projekt mit Hermès Vienna spiegelt diesen Einfluss wider und zeigt sein Engagement für die Schaffung von Designs, die den Geist von Art Total verkörpern.

Auf Rädern durch französische Melancholie

Seit 2015 unternimmt Pierre Marie jeden Sommer Bike Touren durch die malerischen Landschaften Frankreichs. Dort findet er vielfältige Inspiration: Von der natürlichen Schönheit der französischen Landschaft, der reichen Architektur, von historischen Wahrzeichen bis hin zu traditionellen Bauwerken. Diese Eindrücke beflügeln seine kreative Fantasie und verleihen seinen Entwürfen die ruhige Schönheit und den rustikalen Charme der französischen Landschaft. So entstehen pieces, die ein Gefühl von Ruhe und Nostalgie hervorrufen.

Mehr Informationen zu Pierre Marie finden Sie unter pierremariestudio​.com

Angebot
Concilium musicum

Musikalisches Erlebnis

Freuen Sie sich auf 10% Rabatt bei zahlreichen Events des Concilium musicum Wien!

08. Juli 2022 Kristina hammer c peter rigaud

Culture Talk

Dr. Kristina Hammer, Präsidentin Salzburger Festspiele, gibt Einblicke in ihr Salzburg

Sie sind mit Beginn des Jahres von der Schweiz nach Salzburg übersiedelt. Wie lernen Sie die Stadt kennen?
Ich mag es, die Stadt zu Fuß zu erkunden. Quasi aus dem Festspielhaus heraus ist man im Herzen der Altstadt. An der Kollegienkirche vorbei Richtung Domplatz, wo ich mich schon sehr auf die diesjährigen Aufführungen des Jedermann“ freue. Über den Mozartplatz hinauf Richtung Festung ist man mitten im Grünen mit einem traumhaften Blick über Salzburg, fast alle Spielstätten der Festspiele im Blick.

Wie würden Sie den speziellen Zauber der Salzburger Festspiele in diesen Zeiten beschreiben?
Max Reinhards und Hugo von Hofmannsthals Gründungsidee eines Festspiels, das die Kraft des Geistes und die menschliche Kreativität als das Verbindende zwischen Menschen unterschiedlicher Nationalitäten, Identitäten, Religionen und ethnischer Zugehörigkeit in den Mittelpunkt stellt, ist heute noch aktueller denn je. 

weiterlesen

22. Februar 2021 2 strenn c Caio Kauffmann

Den Ahnen auf der Spur

Durch die Digitalisierung historischer Dokumente steigt das Interesse an dem Feld der Ahnenforschung. Hofrat Dipl.-Ing. Leopold Strenn gibt Einblicke in die Welt der Genealogie.

Im Laufe unseres Lebens stellen wir uns immer wieder die Sinnfrage und die beinhaltet neben Wer bin ich?“ und Wohin gehe ich?“ auch Woher komme ich?“. Eine Frage, auf die sich viele Menschen nicht nur philosophisch, sondern auch geografisch und physisch eine Antwort wünschen. Wie lebten die Ururgroßeltern dereinst? Stamme ich vielleicht in zehnter Generation von einem Adeligen ab? Kommen meine Vorfahren aus Teilen der Welt, die man nicht vermuten würde? 

weiterlesen

21. September 2022 Hannah1

Farbecht

Mit ihrem einzigartigen Stil begeistert Hannah Philomena Scheiber.

Hannah Philomena Scheiber studierte Malerei an der Universität für angewandte Kunst in Wien. Sie absolvierte ein Auslandssemester in Florenz und ein Artist in Residence”-Programm in New York bei dem österreichischen Grafikdesigner Stefan Sagmeister. Noch während ihres Studiums spezialisierte sich die gebürtige Ötztalerin unter anderem auf keramische Gestaltung. Ihre Werke begeistern und polarisieren zugleich. Scheiber gilt als Vorreiterin einer neuen Generation, die der Szene neuen Schwung verleiht. Ihren Erfolg verdankt sie ihren großformatigen Gemälden, sowie ihren Wandtellern. Ein besonderes Merkmal: Ihre Landschaftsmalerei in der Farbe Ultramarinblau bewegt sich zwischen Abstraktion und Realismus. 

studioscheiber​.com

weiterlesen