teilen via

Wo relaxen mit einer Prise Spannung gewürzt wird.

Treppensteigen ist gesund, heißt es. Vorausgesetzt, man ist trittsicher und schwindelfrei. Zumindest gilt das für die spektakulärsten Treppen der Welt. ‑Alpintouristen kennen die Treppe ins Nichts“ im österreichischen Dachsteingebirge. An ihrem Ende befindet sich … nichts. Außer ein Glaspodest, 400 Meter über dem gähnenden Abgrund. Wer sie begangen hat, wird bestätigen: 14 Stufen können verdammt lang sein und ziemlich weiche Knie verursachen. Die kriegt auch, wer die 700 Stufen auf den Peñón de Guatapé, einen zuckerhutartigen Berg in Kolumbien, erklimmt. Die überaus steile Treppe in Zickzack-Bauweise wurde an einer Felswand errichtet, die auch Extremkletterer vor Herausforderungen stellen würde. Der Ausblick vom Aussichtsturm, der in schwindelerregender Höhe auf dem Gipfel thront, ist der Lohn für all die Überwindung während des Aufstiegs. Lediglich ein Teehaus erwartet Abenteuerlustige am Ende des Hua-Shan-Wegs am gleichnamigen Berg in China. Der schmale Treppenpfad gilt als einer der gefährlichsten Wege der Welt. Geländer gibt es keines, lediglich ein Stahlseil, an dem sich Wanderer festhalten können. Was sich empfiehlt, denn nur drei Fußbreit vom Fels geht es Hunderte Meter in die Tiefe. Ein falscher Tritt und aus den Stiegen wird der vielbesungene Stairway to Heaven“.

Gewinnspiel
Almliesl 1

Almliesl

3 Nächte in einer komfortablen Almhütte für bis zu 8 Personen gewinnen!
Gewinnspiel
Marinca 1 pg

Traumurlaub auf Korsika gewinnen

Signature verlost 2 x 3 Übernachtungen im Fünf-Sterne-Hotel & Spa Marinca auf Korsika!
Angebot
Marienkron c Steve Haider 5

Regeneration fürs Wohlbefinden

5 Nächte in Marienkron genießen und nur für 4 Nächte bezahlen!

06. März 2023 Feathered Nest 08

Das Herz Englands

Das charmante Gasthaus The Feathered Nest erwartet seine Gäste in den malerischen Cotswolds.

Das traditionelle Gasthaus mit Blick auf das Evenlode Valley befindet sich in einem ehemaligen Malthouse aus dem 17. Jahrhundert. Die vier eleganten, hellen Zimmer sind individuell mit antiken Möbeln eingerichtet. Das angrenzende Luxus-Cottage – welches liebevoll als «Little House» bezeichnet wird – bietet nicht nur eine beeindruckende Aussicht auf die idyllische Landschaft, sondern vor allem Komfort und Privatsphäre. Die malerischen Städte Burford, Stow-on-the-Wold, Bourton-on-the-Water und Chipping Norton sind nur wenige Kilometer entfernt. The Feathered Nest eignet sich daher als idealer Ausgangspunkt für eine Tour durch die häufig als «Herz Englands» bezeichneten Cotswolds. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Im hauseigenen Restaurant werden moderne britische Menüs von Chefkoch Matt Weedon und seinem Team mit regionalen Zutaten zubereitet. Für den kleinen Hunger oder den grösseren Durst empfiehlt sich die Bar, die neben lokalen Ales und internationalen Cocktails mit Live-Musik, Weinverkostungsabenden und einer unverkennbaren Atmosphäre lockt.

thefeatherednestinn​.co​.uk

weiter lesen

27. Jänner 2023 Blaue Gans 1

Arthotel Blaue Gans

Die Kunst der Gastlichkeit demonstriert Salzburgs ältestes Gasthaus.

Manchmal braucht es das besondere Andere. Keinen aufgesetzten Luxus, sondern überzeugende Qualität mit Stil. Die Blaue Gans ist eine Ur-Salzburgerin – und dabei jugendlich frisch geblieben. Wo man sich schon seit 1350 zum Genießen trifft, sind Sie gut aufgehoben.

Die Küche ist typisch österreichisch und wagt gleichzeitig den Blick über den Tellerrand, oder besser gesagt: über die Grenzen der eigenen Tradition. Küchenchef Michael Scheiber verbindet erstklassige Produkte des Alpenraums mit der Leichtigkeit des Südens, was seine Küche ziemlich salzburgerisch macht. Ohne Chi-Chi, dafür mit überzeugender Schlichtheit und handwerklichem Können.

blauegans​.at

weiter lesen

07. August 2023 Factory

The Manchester Museum

Eine erlebbar Investition in die Zukunft.

Fünfzehn Millionen Pfund hat sich Manchester den jüngsten Umbau des Manchester Museum kosten lassen – und verweist auf eine Investition in die Zukunft. Genau darum geht es beim Projekt Hello Future“ dann auch. Bislang stand hier die Erzählung rund um die einstige Weltmacht Großbritannien im Mittelpunkt. Doch man muss kein Hellseher sein, um in Zeiten eines zunehmend aggressiven geführten Wettbewerbs zwischen westlichen Demokratien und aufstrebenden Weltmächten wie China den Wert eines tieferen Verständnisses unterschiedlicher Kulturen zu erkennen. Genau darauf zielen die neue Belonging Gallery, die Lee Kai Hung Chinese Gallery und die South Asia Gallery ab. Wobei ein gemeinsames Ziel ganz besonders herausgestrichen wird: Nämlich die Schaffung einer nachhaltigeren Welt.

weiter lesen