teilen via

Juwelier Kröpfl glänzt mit Expertise und Leidenschaft für das Schöne.

Es ist ein sonniger Freitag im Herzen von Eisenstadt. Auf der Hauptstraße tummeln sich unzählige Menschen, genießen die Sonne und kaufen am Wochenmarkt ein. Viele nutzen den Spaziergang durch die Altstadt um einen Blick auf die funkelnden Halsketten, eleganten Ringe und zeitlosen Uhren in der Auslage von Juwelier Kröpfl zu werfen. Sie grüßen Geschäftsführerin Vera Kröpfl-Pinggera und kommen mit ihr ins Gespräch. Man kennt sich gut, ist verbunden miteinander. Seit bald 90 Jahren sind der Name Kröpfl und die Expertise im Bereich Schmuck, Uhren sowie Verlobungs- und Trauringe fest mit dem Burgenland verknüpft. Die zahlreichen Stammkunden und das über Generationen anhaltende Vertrauen sprechen für sich. Vera Kröpfl-Pinggera ist mit dem Familienbetrieb groß geworden und stand bereits als Kind auf einem Stockerl hinter der Verkaufstheke. Nach der Handelsakademie überlegte sie dennoch zunächst in eine andere Richtung zu gehen und erst später ins Juwelier-Geschäft ihrer Eltern einzusteigen. Sie studierte Wirtschaft und fand Gefallen an den Bereichen Buchhaltung und Wirtschaftsprüfung. Doch dann ergab sich die Möglichkeit, bei Juwelier Wempe in der Wiener Innenstadt Erfahrung zu sammeln. Damit wurde der Weg geebnet, in die Fußstapfen von zwei Generationen zu treten.

Brilliant aus Tradition

Den Grundstein für Juwelier Kröpfl legte einst Vera Kröpfl-Pinggeras Großvater, Alois Kröpfl, der im Jahr 1935 ein kleines Uhrmachergeschäft im Eisenstädter Rathaus eröffnete. 14 Jahre später kam das heutige Stammhaus in der Hauptstraße 28 in Eisenstadt hinzu, das 1989 erstmals umgebaut und vergrößert wurde. Die Eltern von Vera Kröpfl-Pinggera übernahmen 1993 das Uhren-und Schmuckgeschäft der Familie Thurn in Mattersburg, wodurch sich Juwelier Kröpfl weiter vergrößerte und auch das Markenportfolio erweiterte. Ein Gespür dafür zu haben, was gerade gefragt und von den Kunden gerne getragen wird ist die unerlässliche Basis für den Erfolg des Hauses Kröpfl. Anfang der 2000er stieg Vera Kröpfl-Pinggera schließlich in den Familienbetrieb ein und widmete sich gleich mit viel Liebe fürs Detail der 2003 neu eröffneten Dependance kroepfl trend im EZE. Das komfortable Einkaufszentrum im Süden Eisenstadts bietet ein stetig wachsendes Einkaufserlebnis und ist eine wichtige Ergänzung, die vor allem Laufkundschaft zum ungezwungenen Gustieren einlädt. Seit 2009 macht sich Juwelier Kröpfl dank einer Filiale im Einkaufszentrum Oberwart bis in den Südosten der Steiermark einen Namen. Stetige Erneuerungen in den Filialen sowie laufende Schulungen und Workshops der Mitarbeitenden sind Garant für beste Beratung und zuvorkommenden Service.

Für immer verbunden

Ein besonders hohes Maß an Expertise hat sich Juwelier Kröpfl im Bereich der Verlobungs- und Trauringe angeeignet. So ist man Premium-Partner der bekannten Manufaktur Meister, weshalb auch alle Modelle aus dem Portfolio der Marke stets lagernd zum Anprobieren und im besten Fall Erwerb im Haus sind. Beste Qualität und Steine aus geprüftem, fairem Abbau garantieren, dass künftige Brautpaare bei der Wahl von Verlobungs- und Trauringen alles richtig machen. Beraten werden sie von Juwelier Kröpfl nicht nur in den vier Filialen im Burgenland, sondern auch regelmäßig auf Hochzeitsmessen in ganz Österreich. Wo man bei einem Stand von Juwelier Kröpfl persönlich vorbeischauen kann, erfährt man immer aktuell auf den Social-Media-Kanälen des Hauses. Expertin Vera Kröpfl-Pinggera empfiehlt Brautpaaren mindestens zwei bis drei Monate vor dem Hochzeitstermin die Trauringe auszuwählen und auf gute Qualität und stabile Materialien zu achten. Denn schließlich, trägt man die Ringe im besten Fall täglich ein Leben lang. Ein besonders beliebtes Material ist bei Eheringen aktuell Platin, das aufgrund des hohen Preisniveaus lange Zeit weniger gefragt war. Durch Preisangleichung und hohe Materialbeständigkeit ist es in der Beliebtheit steil nach oben geklettert. Bei Verlobungsringen ist nach wie vor der Klassiker im Trend: ein einzeln gefasster Diamant ist auch für die junge Generation immer noch einer der schönsten Liebesbeweise.

Auf gute Partnerschaft

Ein weiteres Steckenpferd von Juwelier Kröpfl, ist der Bereich Uhren. Stabile Partnerschaften, von denen vor allem die Kundschaft durch besten Service und Expertise profitiert und ein sich stetig erweiterndes Portfolio, sind Vera Kröpfl-Pinggera besonders wichtig. Ein Neuzugang bei Juwelier Kröpfl ist die Marke Longines. Der Schweizer Uhrenhersteller, der auf über 190 Jahre Qualitäts- und Pionierarbeit zurückblicken kann, ergänzt das Portfolio durch seine eleganten und zeitlosen Designs. Die Longines DolceVita x YVY, eine fein gearbeitete Damenuhr mit Doppelband ist das beste Beispiel dafür. Die Armbänder der Modelle bestehen aus Leder italienischer oder schweizerischer Herkunft, werden nach einer traditionellen Herstellungsmethode gefertigt und sind eine Referenz an die Welt des Reitsports. Mit der Umsetzung des Konzepts wurden das kreative Zürcher Unternehmen YVY und Designerin Yvonne Reichmuth betraut, die für raffinierte Glam-Rock-Accessoires bekannt ist.

Jubilare und Einblicke

Mit der Uhrenmarke Tissot, die dieses Jahr ihren 170. Geburtstag feiert, verbindet das Haus Kröpfl bereits eine viele Jahre währende Verbindung. Die Marke mit Tradition und Geschichte kann auf einen reichen Schatz an Designs zurückgreifen und haucht ihnen – ganz im Vintage-Trend – neues Leben ein. Das ist Tissot zum Beispiel mit der neuen Chemin des Tourelles Kollektion gelungen, die in drei verschiedenen Gehäusegrößen angeboten und von einem Uhrwerk Nivachron Powermatic 80 angetrieben wird. Auch in der ikonischen Reihe Tissot PRX, dürfen sich Uhren-Fans noch dieses Jahr auf einen weiteren Neuzugang freuen. Eine lange und erfolgreiche Partnerschaft verbindet Juwelier Kröpfl auch mit der Schweizer Uhrenmarke Rado, die sich als Pionier im Bereich Hightech-Keramik einen Namen gemacht hat. Besondere Einblicke in die Uhrmacherei bietet das Modell True Square Open Heart. Die Unisex-Modelle in Schwarz und Weiß gewähren mit einem Monobloc-Gehäuse aus Spritzgusstechnik und sanft geschwungenen Ecken einen faszinierenden Blick auf das Automatikwerk im Inneren.

Event- & SammlerTalk

Schmuck und Juwelen werden immer mehr zur Wertanlage. Ist dies ein Trend, den Sie auch beobachten?

Auf jeden Fall. Immer mehr Kunden – auch der jüngeren Generation – legen Wert auf Qualität und hochwertige Materialien. Die Wertbeständigkeit exklusiver Steine und Schmuckstücke ist gerade in unsicheren Zeiten sehr gefragt. Auch Uhren eignen sich gut als Wertanlage.

Was würden Sie beim Start einer Uhrensammlung empfehlen? Worauf sollte man achten?

Schweizer Uhrenmarken liegen bei Sammlern besonders hoch im Kurs, da die Uhrmacherei dort eine lange Tradition hat und für ihre hohe Qualität bekannt ist. Sondereditionen, in begrenzter Stückzahl oder besondere Ausführungen eines Modells, eignen sich auch gut um sie in die eigene Sammlung aufzunehmen. Besonders wertvoll bleiben Uhren, wenn man sie in der Originalverpackung, und mit den beiliegenden Zertifikaten aufbewahrt. Natürlich sollten jene Uhren, die man sammelt eher im Safe aufbewahrt und nicht am Handgelenk getragen werden um ihren Wert auch über Jahrzehnte hinweg beizubehalten.

Juwelier Kröpfl bietet für den Kauf solch besonderer Stücke den richtigen Rahmen.

Genau! Um unseren Kunden auch die Möglichkeit zu geben, sich in besonderer Atmosphäre wertvolle Schmuckstücke und Zeitmesser auszusuchen, sind unsere Veranstaltungen, die wir regelmäßig präsentieren sehr wichtig. Eine außergewöhnliche Umgebung ist für Sie dabei unerlässlich. Uns ist es wichtig, besondere Locations zu wählen, die auch unsere im Burgenland heimischen Kunden noch überraschen können. So durften wir in den letzten Jahren zum Beispiel Veranstaltungen in Eisenstadt selbst, aber auch an anderen spannenden Veranstaltungsorten im Burgenland präsentieren, die nicht jedem zugänglich sind.

Welches Event steht als nächstes auf dem Programm?

Im Frühsommer dürfen wir zusammen mit drei Uhren- und zwei Schmuckmarken ein Event im Hotel Galántha ausrichten. Stattfinden wird die Veranstaltung auf der wunderschönen Rooftop-Terrasse mit Blick über Eisenstadt.

Dürfen sich Kunden noch auf weitere Highlights dieses Jahr freuen?

Im Herbst ist ein weiterer Event mit spannendem Rahmenprogramm geplant. Grundsätzlich bieten wir unseren Kundinnen und Kunden pro Jahr zwei bis drei Präsentationen. Neben Eisenstadt und dem Mittelburgenland sollen auch der Süden und Ungarn dazu kommen.

Wie können sich Kunden für Ihre Events anmelden und auf dem Laufenden bleiben?

Über unsere Social-Media-Auftritte auf Facebook und Instagram werden unsere Kunden immer bestens informiert. Gerne kann man sich auch per E‑Mail an uns wenden, dann setzen wir Interessierte gerne auf die Liste für unsere regelmäßigen Aussendungen.

JUWELIER KRÖPFL

Hauptstraße 28, 7000 Eisenstadt
Weitere Geschäfte im EZE Eisenstadt, sowie in Mattersburg und Oberwart

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.30 bis 18.00 Uhr, Samstag 9.30 bis 17.00 Uhr
Telefon: +43 (0)2682 624 05
E‑Mail: juwelier-​kroepfl@​aon.​at

juwelier​-kroepfl​.at

Social Media

facebook​.com/​J​u​w​e​l​i​e​r​K​r​oepfl
instagram​.com/​j​u​w​e​l​i​e​r​.​k​r​oepfl
instagram​.com/​j​u​w​e​l​i​e​r​.​k​r​o​e​p​fl.eo

Angebot
Marienkron c Steve Haider 5

Regeneration fürs Wohlbefinden

5 Nächte in Marienkron genießen und nur für 4 Nächte bezahlen!
Angebot
Concilium musicum

Musikalisches Erlebnis

Freuen Sie sich auf 10% Rabatt bei zahlreichen Events des Concilium musicum Wien!

06. Oktober 2022 Longines Breschan c Caio Kauffmann

Präzision mit Design

Diese elegante Verbindung managt Longines-CEO Matthias Breschan mit Vergnügen. Einblicke in eine Zeit voll Design.


Uhren sind präzise Zeitmesser. Welchen Stellenwert hat für Sie die ästhetische Komponente?

Longines steht für höchste Präzision. Ich habe eine hohe Wertschätzung für die Mikromechanik, die hinter der Fertigung steckt. Natürlich lebt eine Uhr aber auch vom ­Design. Wir arbeiten da­her auch mit Künstlern und Designern zusammen. Hier sind gerade monochrome Farben im minimalistischen Design Trend, was wir mit den neuen 
Kollektionen La Grande Classique de Longines und Longines DolceVita ­wunderbar umsetzen. Diese Uhren sind Designstücke – und zwar nicht kurz­fristig gedacht, sondern langfristig, zukunftsorientiert. 

Ist es diese zeitlose Komponente, die gutes Design für Sie ausmacht?

Ja! Design muss zeitlos sein. Es muss in 20 und 60 Jahren immer noch so ­attraktiv wie heute wirken. Bestes Beispiel dafür ist unsere Legend ­Diver: Diese Vintage-Taucheruhr ist seit 60 Jahren unverändert im Design, was ­historisch einzigartig ist. 

weiter lesen

21. September 2023 Steve Mc Curry c christianjungwirth com

Storyteller

Steve McCurry ist die Größe, wenn es darum geht mit Bildern Geschichten zu erzählen! Der US-amerikanische Starfotograf im exklusiven Talk.

Können Sie sich noch an das erste Bild, das Sie fotografiert haben, erinnern?
Nein, nicht wirklich…Es gab nicht dieses eine, erste Bild, das ewig in Erinnerung geblieben ist.

Was hat für Sie dann die Faszination der Fotografie für Sie entfacht?
Als ich in Schweden war und mit meiner Kamera rumspaziert bin, hat mich die Faszination gepackt. Das war ein ganz besonderes Erlebnis, das mich und mein Tun sehr geprägt hat. Die Kombination von Reisen und Fotografieren ist seitdem meine Passion.

Ihre Fotos wurden oft als Pressefoto des Jahres prämiert. Was macht ein gutes Pressefoto für Sie aus?
Ich würde mich selbst nicht als einen guten Pressefotografen charakterisieren. Ich sehe Fotos immer als Interpretation von dem, was sich fürs Leben wichtig anfühlt. Ein Foto gibt der Welt und Umwelt eine neue Bedeutung. 

weiter lesen

19. November 2022 Rado Bosshard new c Caio Kauffmann

Designfaktor

Wie man Hightech-Keramik in smartes Uhrendesign verwandelt, erklärt Rado-CEO Adrian Bosshard im Talk.


Design liegt in der DNA der Marke Rado. Wie wichtig ist Ihnen dieser Aspekt in Ihrer Arbeit?

Unsere Uhren sind weit mehr als nur Zeitmesser, sie sind ­eigenständige Designstücke. Somit ist Design ein wichtiger Aspekt der Marken-DNA und gehört zur Kernkompetenz von Rado.

Welche Faktoren spielen dabei eine besondere Rolle, um sich am Markt abzuheben? 

Eines der wichtigsten Elemente ist ­natürlich die Materialisierung unserer Uhren. Neben dem State-of-the-Art-Material haben wir den Mut zu speziellen und profilierten Designs. Außerdem haben wir nach wie vor einen Pioneering Spirit. Das heißt, ein Design, das ­ankommt, muss polarisieren und sich abheben, sodass es einen starken Wiedererkennungsfaktor hat.

weiter lesen